Social Media

Suchen...

Lokales

Studierende der Uni Osnabrück veröffentlichen Buch: 70 Jahre alte Frage – Können Computer denken?

Themenbild: Pixabay

Osnabrück. Science-Programms der Uni Osnabrück Alan Turings bahnbrechenden Aufsatz „Computing Machinery and Intelligence“ neu übersetzt und mit einem Nachwort versehen. Erschienen ist er in der Reihe Great Papers Philosophie des Reclam-Verlags.

Alan Turing (1912-1954), ein britischer Mathematiker und Logiker, gilt als früher Pionier der Kognitionswissenschaft. In seinem Aufsatz von 1950 befasst er sich mit der Frage, ob Computer zu selbstständigen Kognitionsleistungen imstande sind.

„Als der Reclam-Verlag auf uns zukam, eine Neuübersetzung des einflussreichen Textes zu schaffen, entstand schnell die Idee, dies im Rahmen eines einjährigen Studienprojektes zu tun“, so Achim Stephan. Und Sven Walter fügt hinzu: „Solche Studienprojekte verfolgen das Ziel, Masterstudierende in Forschungsteams gemeinsam ein Projekt durchführen zu lassen. Wir Lehrenden schlüpfen hier eher in die Rolle von Coaches.“

Für die Arbeit an der Neuübersetzung bildeten die neun Studierenden Tobias Anton, Micaela Barkmann, Florence Bockting, Guido Dielen, Leonie Dziomba, Friederike Kordaß, Anne Lang, Marcel Ruland und Paul Schütze Arbeitsgruppen. „Wöchentlich saßen wir im sogenannten ‚Armchairlab‘ vor zwei Videobildern, dem Originaltext und der zu überarbeitenden Übersetzung, und gingen regelmäßig Satz für Satz der Übersetzung durch“, erklärt Paul Schütze. „Einzelne nicht einfach zu übersetzende Teile wurden mitunter richtig lange diskutiert, so dass für einen einzigen Satz auch einmal zwanzig Minuten verstrichen“, berichtet Anne Lang.

In der zweiten Phase folgte ein gemeinsamer Schreibprozess. In mehreren Online-Meetings wurden die Vorschläge der Studierenden diskutiert und sich dann auf die finalen Formulierungen verständigt.

„Im Nachwort versuchen wir, Turings epochalen Beitrag zu der Frage, ob Computer denken können, ideengeschichtlich zu verorten“, so Achim Stephan. „Insgesamt sprengten wir mit dem Studienprojekt die ursprünglichen Vorgaben des Reclam-Verlages. Deshalb waren wir froh, dass uns das Lektorat etwas mehr Raum zur Verfügung stellte als ursprünglich vorgesehen war. So können wir mit diesem Buch nun ein von Seiten der Studierenden enthusiastisch mitgetragenes Projekt der Öffentlichkeit vorlegen.“

PM/Universität Osnabrück

Anzeige. Scrolle, um weiterzulesen.

Auch interessant

Blaulicht

Holdorf. Am späten Freitagmittag ist es auf der Autobahn 1 zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Gegen 14.22 Uhr kam es kurz hinter der Anschlussstelle...

Blaulicht

Osnabrück. In der Nacht zum Samstag ist es im Gartlager Weg zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei gekommen. Gegen 00.25 Uhr stellten zwei...

Blaulicht

Georgsmarienhütte. Am Montagnachmittag, gegen 16.25 Uhr, befuhr eine 17-Jährige mit ihrem Kleinkraftrad die B68 (Bielefelder Straße) in Richtung Kloster Oesede. In Höhe der Einmündung...

Lokales

Osnabrück. Autofahrer aufgepasst: Es wird wieder geblitzt. Der Landkreis Osnabrück hat die Standorte der Geschwindigkeitskontrollen für die kommende Woche angekündigt. Montag, 18.10. – Quakenbrück...

Lokales

Osnabrück. Im Zuge der Großbaustelle an der Buerschen Straße ändert sich die Verkehrsführung für Anlieger in der Oststraße. Ab kommenden Montag, 18. Oktober, ist...

Lokales

Osnabrück. Der VfL gastiert am Montagabend, den 01. November, um 19 Uhr im Stadion am Lotter Kreuz, also vor den Toren Osnabrücks. Gastgeber ist...

Lokales

Osnabrück. In der Chronik des Steckenpferdreitens geht das Jahr 2021 als etwas Besonderes ein. Niemals zuvor hatte das Fest in einem Jahr zweimal stattgefunden....

Lokales

Osnabrück. Zum neunten Mal war die Osnabrück bei „Stadradeln“ aktiv. 1778 Radler:innen hatten sich 122 Teams im Zeitraum vom 6. bis 26. September mit...

Anzeige