Social Media

Durchsuchen

Lokales

Vielzahl an Verstößen gegen Corona-Verordnung in Osnabrücker Imbissen und Lebensmittelbetrieben

Symbolfoto: Henning Hünerbein

Osnabrück. Der Ordnungsaußendienst (OAD) der Stadt Osnabrück hat gemeinsam mit der Polizei am Montag und Dienstag bei einer Schwerpunktkontrolle die Einhaltung der Corona-Bestimmungen überprüft. Der Fokus lag auf Imbissbetrieben und Lebensmittelmärkten. Dabei stellten die Einsatzkräfte eine Vielzahl an Mängeln und Verstößen fest.

Insgesamt haben die gemischten Streifen 31 Betriebe kontrolliert. 24 Betreiber konnten den Ordnungskräften kein oder kein ausreichendes Hygienekonzept vorlegen. Ein solches Hygienekonzept ist jedoch gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes für den Betrieb einer öffentlich zugänglichen Einrichtung mit Kunden- und Besuchsverkehr zwingend vorgeschrieben. Der Bußgeldrahmen liegt hier zwischen 1.000 und 3.000 Euro.

Darüber hinaus haben die Einsatzkräfte 35 Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Einzelpersonen wegen fehlender oder nicht korrekt getragener Mund-Nasen-Bedeckungen eingeleitet. Betroffen sind sowohl Beschäftigte, als auch Kundinnen und Kunden.

„Die Anzahl der Betriebe, in denen wir Verstöße festgestellt haben, ist beträchtlich“, sagt Stadträtin Katharina Pötter, die den Corona-Krisenstab der Stadt leitet. „Deshalb führen wir die Schwerpunktkontrollen bis zum Ende der Woche fort. Klar ist, dass die strengen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus nur wirken können, wenn sich alle an die Regeln halten.“

Anzeige. Scrollen, um weiterzulesen.

Doch nicht nur Verstöße gegen die Corona-Verordnung wurden festgestellt. So wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der illegalen Beschäftigung eines minderjährigen Ausländers gegen einen Betreiber eingeleitet. Auch lebensmittelrechtliche und brandschutztechnische Mängel kamen bei den Kontrollen ans Licht.

Hinzu kommt ein Betrieb, in dem die Kontrolleure auf mehrere Kameras innerhalb des Betriebsraums aufmerksam wurden. Hier wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verdachts auf Missachtung der Datenschutzbestimmungen eingeleitet. Der Betreiber hatte sehr viele Kameras in seinem Geschäft aufgehängt, ohne seine Kunden hierauf hinzuweisen.

Auch über die aktuellen Schwerpunktkontrollen hinaus wird es weiterhin gemeinsame Kontrollen von Stadt Osnabrück und Polizei, auch mit anderen Schwerpunkten, geben.

PM/Stadt Osnabrück

Anzeige. Scrollen, um weiterzulesen.

Auch interessant

Deutschland & Welt

Video. Gerade erst lief Folge 5 der diesjährigen Bachelor-Staffel im TV – doch viele Fans sind sich schon jetzt sicher, wer die letzte Rose...

Lokales

Osnabrück. Die zoologischen Gärten und Tierparks in Niedersachsen wollen ab dem 8. März wieder öffnen. Gestern (22. Februar) haben sich auf Initiative des Zoo...

Lokales

Osnabrück. Die Domschule Osnabrück bekommt zum kommenden Schuljahr 2021/2022 eine neue Leitung. Sabine Müller übernimmt das Amt von Axel Diekmann. Dieser wechselt nach acht...

Lokales

Osnabrück. Ganz gleich, ob blutiger Anfänger oder versierte Zeichenkünstlerin: Mit dem zweiteiligen digitalen Comicworkshop, den die Stadtbibliothek Osnabrück im Rahmen des Projektes „Eine Stadt...

Lokales

Video. Die nächste Bund-Länder-Konferenz ist bereits in den Planungen. Doch welche Einschätzung haben die Osnabrücker, wenn es um die Corona-Politik geht? Wir haben uns...

Lokales

Video. In Deutschland können Temperaturen von bis zu 20 Grad zu Frühlingsfühlen führen. Doch wie verbringen die Osnabrücker das grandiose Wetter? Wir haben uns...

Lokales

Osnabrück. Die Stadtwerke verstärken ihre Corona- Schutzmaßnahmen. Ab sofort können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kostenlos auf dem Stadtwerke-Gelände auf Corona testen lassen. Dafür wurde...

Blaulicht

Osnabrück. Ungebetenen Besuch erhielt ein Fachhandel für Fahrräder an der Natruper Straße. Einbrecher versuchten ins Gebäudeinnere zu gelangen und machten sich zwischen Dienstag um...

Advertisement