Social Media

Durchsuchen

Lokales

Stadt Osnabrück bietet Nutzung der Luca-App zur Kontaktnachverfolgung an

Screenshot: Tarek Schafmeyer

Osnabrück. Wer derzeit bei einer der städtischen Stellen einen Termin wahrnimmt, muss vor Ort seine Daten hinterlegen. So kann der Gesundheitsdienst bei einem Coronafall die Kontakte des oder der Infizierten nachverfolgen. Was bislang per Zettel und Stift passiert, soll zunehmend durch digitale Angebote vereinfacht und auch sicherer gemacht werden. Deshalb haben Bürgerinnen und Bürger, die in den kommenden Wochen das Bürgeramt oder die Kfz-Zulassungsstelle im Stadthaus 1 besuchen, die Möglichkeit, freiwillig die Luca-App zu verwenden. Auch im Impfzentrum in der Schlosswallhalle gibt es diese Möglichkeit.

Die App funktioniert so: Wer sie auf sein Smartphone geladen hat, scannt beim Betreten des Wartebereichs im Bürgeramt einen QR-Code. Auch das Verlassen ist anschließend über die App anzugeben. Wird jemand positiv auf das Coronavirus getestet, kann der Gesundheitsdienst überprüfen, wo sich diese Person mit der Luca-App eingeloggt hat. War sie im Bürgeramt, kann der Gesundheitsdienst beim Bürgeramt eine Anfrage stellen, die Daten derjenigen zu übermitteln, die sich zeitgleich mit der infizierten Person im Wartebereich des Bürgeramtes aufgehalten haben. Wichtig: Das Bürgeramt selbst hat keinerlei Zugriff auf diese verschlüsselten Daten und gestattet dem Gesundheitsdienst lediglich, die Daten zu empfangen und für die Kontaktnachverfolgung einzusetzen.

Alle Daten, die in der Luca-App hinterlegt werden, werden bei der Bundesdruckerei gespeichert. Bei einer Abfrage durch einen Gesundheitsdienst wird dieser mit der Bundesdruckerei verbunden. Betreiber – beim Beispiel des Bürgeramtes und der Kfz-Zulassungsstelle also die Stadt – haben keinen Zugriff auf die Daten.


„Digitale Plattformen sind ein wichtiges Mittel, um den Gesundheitsdienst bei der Kontaktnachverfolgung zu entlasten“, sagt Katharina Pötter, die Leiterin des Corona-Krisenstabes. Die digitale Nachverfolgung vereinfacht Abläufe und beschleunigt sie. So kann bei der Nachverfolgung wichtige Zeit gespart werden. Eine Erfassung auf Papier ist zudem hinsichtlich der Korrektheit und Lesbarkeit der angegeben Daten problematisch. Anders als bei der Luca-App haben Betreiber wie Gastwirte, Einzelhändler oder wie beim Beispiel des Bürgeramtes die Stadt bei der Papierlösung Zugriff auf die Daten. Wegen der Verschlüsselung, die einen Zugriff durch Dritte ausschließt, schätzt das Land Niedersachsen die Luca-App als die derzeit datenschutzfreundlichste App am Markt ein. Gleichzeitig werden mögliche Risiken jederzeit kritisch bewertet und die App weiter verbessert. Die Nutzung der App für die Kontaktnachverfolgung als Alternative zur Datenangabe auf Papier ist beim Besuch der städtischen Stellen selbstverständlich freiwillig.

PM/Stadt Osnabrück

Auch interessant

Lokales

Osnabrück. Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) ermöglicht die Nutzung der Luca-App in den Bussen. Die VOS-Partner statten ihre Busse sukzessive mit entsprechenden QR-Codes aus. Anders...

Blaulicht

Osnabrück. Ein Exhibitionist hat sich Montagnachmittag in einer Eurobahn neben einer 21-Jährigen entblößt und selbst befriedigt. Der Vorfall ereignete sich gegen 13:30 Uhr auf...

Blaulicht

Osnabrück. Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 04 Uhr, meldete sich ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei und berichtete von einem Unfall in der Birkenallee. Ein...

Blaulicht

Osnabrück/Bissendorf. Bei den gestrigen Überprüfungen des gewerblichen Güterverkehrs an der Autobahn 30 bei Bissendorf hatten die Polizisten der Regionalen Kontrollgruppe der Polizeidirektion Osnabrück mal...

Blaulicht

Bramsche. Am Mittwochmorgen ist es auf der A1, kurz vor der Ausfahrt “Bramsche”, zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Gegen 11.40 Uhr war ein 46-Jähriger...

Lokales

Osnabrück. Klassiker und aktuelle Oscar-Blockbuster auf 130 Quadratmeter großer Leinwand – „Nomadland” macht den Aufschlag Tolle Neuigkeiten für Kino-Fans: Auf dem Gelände der Halle...

Lokales

Osnabrück. Landrätin Anna Kebschull hat dem Personal der Schnelltestzentren im Landkreis Osnabrück in einem offenen Dankesbrief für das Engagement gedankt: „Es ist nicht selbstverständlich,...

Lokales

Rulle. Wer mit seinem Elektroauto in Wallenhorst unterwegs ist, kann nun auch in Rulle Strom tanken. Dort wurde auf den öffentlichen Stellplätzen nahe des...

Advertisement