Bischof Bode betroffen über Anschlag in Halle

Bischof Franz-Josef Bode | Foto: Bistum Osnabrück

Osnabrück. Der Osnabrück Bischof Franz-Josef Bode hat seine Betroffenheit über den Anschlag in Halle gezeigt.

„Die Ereignisse gestern in Halle haben mich tief erschüttert. Gerade auch wegen unserer guten und vertrauensvollen Beziehungen zu den Jüdischen Gemeinden in Osnabrück und Bremen macht es mich traurig und betroffen, dass der Antisemitismus in Deutschland wieder erstarkt und so Schreckliches hervorbringt. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer. Wir sind im Gebet mit allen unseren jüdischen Brüdern und Schwestern verbunden“, erklärte Bode.

Das Bistum Osnabrück unterstützt die vielfältigen Initiativen, die durch Mahnwachen und Kundgebungen ihre Solidarität mit den jüdischen Mitbürgern zum Ausdruck bringen und so ein Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus setzen. In Osnabrück wird es dazu morgen um 17 Uhr eine Versammlung vor der Synagoge geben.