Schulen in Landkreis-Trägerschaft erhalten Glasfaserdirektanschluss

Die BBS Brinkstraße erhält jetzt Glasfaserdirektanschlüsse. Über die Investition freuen sich (von links) der Erste Kreisrat Stefan Muhle, Michael Vogt (Vertrieb EWETEL/osnatel, Landkreis Osnabrück), der stellvertretende Schulleiter Frank Baller sowie Schulleiter Martin Henke. Foto: Landkreis Osnabrück/Hermann Pentermann

Der Landkreis Osnabrück wird in den kommenden Monaten alle Schulen in seiner Trägerschaft mit einem Glasfaserdirektanschluss ausstatten. Damit werden die Rahmenbedingungen für die Digitalisierung der Schulen geschaffen. 

Bekanntlich schreitet die Digitalisierung in der Arbeits- und Berufswelt schnell voran. Besonders hoch ist der Bedarf an der Berufsbildenden Schule Brinkstraße: Dort werden Schülerinnen und Schüler in den verschiedensten technischen Berufen ausgebildet werden. Umso wichtiger sei es, rechtzeitig die Infrastruktur zu schaffen, sagt der Erste Kreisrat Stefan Muhle: „Die moderne Ausstattung von Schulen ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass junge Menschen die bestmögliche Ausbildung erhalten. Die Glasfaserdirektanschlüsse sind somit eine Investition in die Zukunft.“

Der Schulträger Landkreis Osnabrück hat für die BBS Brinkstraße Ende des vergangenen Jahres eine Versorgung mit einer symmetrischen Bandbreiten von einem Gigabit (Down- und Upload) ausgeschrieben. Die Ausschreibung hat die EWETEL/osnatel gewonnen. Die BBS Brinkstraße wird damit die erste Schule in der Region sein, die über eine Bandbreite im Gigabit-Bereich verfügt.

Der Glasfaserdirektanschluss ist allerdings nur der erste Schritt. Der Schulträger Landkreis Osnabrück wird in Abstimmung mit der Schule bei Bedarf auch die interne Vernetzung der Schule modernisieren. So sollen optimale Rahmenbedingungen für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler geschaffen werden.

Über pm/Landkreis Osnabrück 64 Artikel
PM/Landkreis Osnabrück