Schutzengel an Bord: Zweifachen „Horror-Crash“ bei Melle überstanden

Foto: TV7News/Festim Beqiri

Melle – Am späten Dienstagabend kam es auf der A30 bei Melle-Gesmold zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden und Sachschaden in Höhe von etwa 24.000 Euro entstand.

Ein 30-jähriger Mann aus Delmenhorst war laut Polizei mit seinem Mercedes CLK gegen 23.20 Uhr auf dem Hauptfahrsteifen in Richtung Rheine unterwegs, als ein 27- jähriger Mann aus Polen mit seinem Kleintransporter aus ungeklärter Ursache auf den Pkw auffuhr.


Das Auto stieß gegen die Außenschutzplanke und schleuderte auf die Fahrbahn zurück. Danach kamen beide Beteiligten auf dem Haupt- und dem Seitenfahrstreifen zum Stehen. Die Fahrer stiegen danach aus ihren Fahrzeugen, um die Unfallstelle abzusichern.

Eine 20-jährige Frau aus dem Kreis Steinfurt erkannte die Situation zu spät und fuhr mit ihrem Opel Insignia bei hoher Geschwindigkeit auf das Heck des Transporters auf. Der Opel verkeilte sich unter dem Heck des Transporters und schob diesen etwa 45 Meter weiter gegen die Außenschutzplanke. An allen drei Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Die Opel-Fahrerin wurde mit schweren, der Mann aus Delmenhorst mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Haupt- und Seitenstreifen musste für die Bergung der Fahrzeuge und für Reinigungsarbeiten mehrere Stunden gesperrt werden.

Anzeige

Über pm/Polizeiinspektion Osnabrück 268 Artikel

PM/Polizeiinspektion Osnabrück, via ots