Social Media

Suchen...

Lokales

Krankenhäuser der Region Osnabrück an der Belastungsgrenze

Themenbild: Pixabay

Osnabrück/Georgsmarienhütte. Angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen vor allem auch unter Pflegekräften und ärztlichem Personal stoßen die Krankenhäuser der Region an ihre Belastungsgrenze. Im Klinikum Osnabrück sowie im Marienhospital Osnabrück (MHO) und Franziskus-Hospital Harderberg der Niels-Stensen-Kliniken und im Christlichen Kinderhospital Osnabrück müssen planbare Eingriffe teilweise verschoben werden, um die Corona- und Notfallversorgung sicher zu stellen.

„Die Notfallstrukturen sind zwar gesichert“, sagt PD Dr. Kerstin Schütte, Ärztliche Direktorin des MHO, „aber die Situation, dass viele Mitarbeitende wegen einer Covid-Erkrankung ausfallen, wird sich auch in den kommenden Tagen nicht entspannen.“

Während am MHO planbare Operationen teilweise verschoben werden mussten, hat das Franziskus-Hospital Harderberg diese bis kommenden Dienstag komplett abgesagt, eine Station wird zeitweise ganz geschlossen. „Die betroffenen Patientinnen und Patienten werden auf andere Stationen verteilt, und die Pflegekräfte der geschlossenen Station unterstützen die anderen Stationen, vor allem aber den Covid-Bereich“, berichtet Dr. Petra Hoffknecht, Ärztliche Direktorin am Franziskus-Hospital Harderberg. Die Versorgung der zahlreichen onkologischen Patienten sei gesichert, gleiches gelte für Notfälle.


Auch das Klinikum Osnabrück verzeichnet eine erhöhte Ausfallquote unter den Mitarbeitenden und schließt Verschiebungen geplanter Operationen nicht aus. Der Ärztliche Direktor, Prof. Dr. Martin Engelhardt, und der stellvertretende Ärztliche Direktor und Corona-Koordinator, Prof. Dr. Dieter Lüttje, sehen die Corona-Lockerungen kritisch. „Wir müssen und werden dafür Sorge tragen, dass unsere Mitarbeiter und unsere Patienten den höchstmöglichen Schutz vor einer Covid-Infektion haben und auch weiterhin sicherstellen, dass der Betriebsablauf für alle Patienten einwandfrei funktioniert.“

Mit Sorge blicken die leitenden Krankenhaus-Mitarbeiter daher auf die bevorstehenden Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen. „Wir möchten an die Menschen in der Region appellieren, sich trotz der neuen Freiheiten umsichtig zu verhalten“, so die drei Ärzte. „Bitte beachten Sie weiterhin die Hygieneregeln, halten Sie Abstand und tragen Sie, wenn irgend möglich, Maske.“ Denn nur so könne eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindert werden. Den Appell richten die Verantwortlichen in gleicher Weise auch an die Politik: „Die Lockerungsmaßnahmen kommen zu früh und orientierten sich nicht am aktuellen Infektionsgeschehen.“ Das sei fahrlässig und gefährde am Ende die Schwächsten, nämlich diejenigen, die dringend auf medizinische Hilfe angewiesen seien.

Parallel zu der hohen Anzahl an erkrankten Mitarbeitern nimmt auch die Zahl der Corona-Patienten auf den Stationen deutlich zu. Waren vor vierzehn Tage noch 77 Patienten wegen einer Covid-Erkrankung (davon 9 auf der Intensivstation) in den Krankenhäusern der Region in stationärer Behandlung, so sind es aktuell 133 (davon 19 auf der Intensivstation; Stand 18. März 2022). Die Zahl der Impfdurchbrecher unter diesen Patienten nimmt nahezu täglich zu.

„Darum bleibt für uns das regelmäßige Testen von Mitarbeitern und Patienten eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Corona-Ausbrüchen im Krankenhaus“, ergänzt Dr. Florian Urlichs, Ärztlicher Direktor im Christlichen Kinderhospital Osnabrück.

PM/Niels-Stensen-Kliniken

Auch interessant

Blaulicht

Osnabrück. Am Donnerstagmorgen erhielt die Polizei Osnabrück einen Hinweis zu einer Bombendrohung gegen das Landgericht Osnabrück. Der Hinweis war zuvor an externer Stelle schriftlich...

Lokales

Osnabrück. Die Kreuzung Holtstraße / Petersburger Wall hat sich in der Vergangenheit zum Unfallschwerpunkt entwickelt. Die Unfallkommission, der unter anderem Vertreterinnen und Vertreter von...

Lokales

Osnabrück. Die Stadt Osnabrück hatte am 30. April so viele Einwohnerinnen und Einwohner wie noch nie. Zu diesem Zeitpunkt waren 170.359 Menschen mit Hauptwohnsitz...

Blaulicht

Bad Rothenfelde. Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem lebensgefährlich Verletzten ereignete sich am Samstag gegen 15:30 Uhr auf der Frankfurter Straße. Ein 78-jähriger Mann aus...

Lokales

Osnabrück. Während der Maiwoche steht ein Riesenrad als neue Attraktion auf dem Parkplatz Große Domsfreiheit. Der Wochenmarkt an den Samstagen 14. und 21. Mai...

osna.live

Osnabrück. Die Niels-Stensen-Kliniken lockern die pandemiebedingten Besuchsbeschränkungen in den Krankenhäusern. Die Lockerung erfolgt in zwei Schritten. Ab Samstag, 14. Mai, werden die Besuchszeiten auf...

Deutschland & Welt

Hannover. Die Armutsgefährdungsquote lag im Jahr 2021 in Niedersachsen bei 16,8%. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen mitteilte, waren damit circa 1,3 Millionen Menschen...

Lokales

Osnabrück. Die Neugestaltung des Schlossgartens Osnabrück ist als eines von zwölf Projekten für den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2022 nominiert. Den Preis lobt das...

Anzeige