Social Media

Suchen...

Lokales

AWIGO-Grünplatz in Hagen a.T.W. öffnet ab Karsamstag am neuen Standort

Die Fläche ist frisch asphaltiert, die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Bürgermeister Peter Gausmann (links) und AWIGO-Geschäftsführer Christian Niehaves (rechts) freuen sich, dass es in wenigen Tagen auf dem neuen AWIGO-Grünplatz losgehen kann. Foto: D. Pommer/AWIGO.

Hagen a.T.W. Ab Samstag, 03. April, ist der neue Grünplatz der AWIGO in Hagen a.T.W. geöffnet. Die Einwohner der Kirschgemeinde haben ihre Gartenabfälle damit ab Karsamstag zwei Zufahrten weiter als bisher abzugeben: Der neue Platz befindet sich direkt neben dem bisherigen Entsorgungspunkt, dem Gelände der Wilhelm Bensmann & Sohn GmbH & Co. KG am Loheiden Knapp, wo Grünabfälle zum letzten Mal am Mittwoch, 31. März, angenommen werden.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Wechsel auf einen eigenen Standort nun auch den Hagenerinnen und Hagenern unseren üblichen Servicestandard für die Grünplätze anbieten können“, sagt AWIGO-Geschäftsführer Christian Niehaves. In der Vergangenheit hätten diverse Zufriedenheitsbefragungen immer wieder offengelegt, dass das Entsorgungsangebot in der Kirschgemeinde verbesserungswürdig sei. „Der Handlungsbedarf war offensichtlich, weshalb wir die rund 300.000 Euro im Sinne unserer Kundinnen und Kunden gerne investiert haben.“

Das ändert sich konkret: Zunächst sorgt zum einen eine asphaltierte Fläche für mehr Sauberkeit auf dem Standort, zum anderen entzerren getrennte Ein- und Ausfahrtbereiche die Verkehrssituation vor Ort. Insgesamt soll das Ausladen für die Kunden auf dem neuen AWIGO-Grünplatz dadurch komfortabler werden.

Außerdem können zukünftig nicht nur Grünabfälle, sondern kostenlos auch weitere Abfälle (Altkleider, Altmetall, CDs, elektrische Kleingeräte wie Toaster und Föhn, Haushaltsbatterien und Korken) abgegeben werden. Darüber hinaus ist auch eine kostenpflichtige Entsorgung von Bauschutt in Kleinmengen möglich.

Nicht zuletzt stehen nun auch in Hagen a.T.W. die beliebten Materialien für den heimischen Garten zum Verkauf, die die AWIGO nach entsprechender Aufbereitung aus dem Wertstoff Grünschnitt gewinnt: Humus, Mulch sowie torffreie, regionale Blumen- und Pflanzerde.

Über diese Änderungen zeigt sich auch Bürgermeister Peter Gausmann erfreut: „Es ist schön, dass dreckige Fahrzeuge und nasse Füße nach einem Besuch des Grünplatzes bald Geschichte in Hagen a.T.W. sein werden. Und auch mit den erweiterten Dienstleistungen wird der Platz sicherlich einen Mehrwert für unsere Gemeinde bringen. Ich wünsche der AWIGO einen guten Neustart am Loheiden Knapp!“

PM/Landkreis Osnabrück

Anzeige. Scrolle, um weiterzulesen.

Auch interessant

Deutschland & Welt

Hannover. Niedersachsen wird mit seiner nächsten Corona-Verordnung ab kommender Woche eine umfassende 2G-Regel einführen. Das hat die “Neue Osnabrücker Zeitung” aus Regierungskreisen erfahren. Demnach...

Lokales

Georgsmarienhütte. Corona-Ausbruch im Schlachthof: Die Laborergebnisse nach Abstrichen bei den Mitarbeitern eines Schlachthofes, in dem es zu einem größeren Ausbruchsgeschehen von Corona gekommen war,...

Blaulicht

Osnabrück. Am vergangenen Freitagabend ist es in der Osnabrücker Innenstadt zu einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen gekommen. Gegen 22.40 Uhr rasten ein weißer VW Golf, eine...

Deutschland & Welt

Münster. Nach einer Party am 3. September mit rund 380 Gästen in einem Club in Münster sind mittlerweile 72 Gäste mit dem Corona-Virus infiziert,...

Blaulicht

Osnabrück. Am Dienstagmorgen ereignete sich auf der Rheiner Landstraße gegen 09:50 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 80-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt wurde. Nach...

Blaulicht

Osnabrück. Am Donnerstagmorgen wurde eine 10-jährige Schülerin auf dem Ickerweg von einem Lkw überrollt und dabei verletzt. Gegen 07:17 Uhr befuhr ein 42-jähriger Mann...

Lokales

Osnabrück. Die Brückenbauarbeiten der Stadt Osnabrück zum Neubau der Fuß- und Radwegbrücke im Verlauf des Haseuferwegs zwischen den Straßen Hafenringstraße und Glückaufstraße haben am...

Lokales

Osnabrück. Alle wahlberechtigten Osnabrücker:innen, die am Tag der Stichwahl der Oberbürgermeisterin oder der Bundestagswahl nicht ihr zuständiges Wahllokal aufsuchen können, haben die Möglichkeit, Briefwahl...

Anzeige