Social Media

Suchen...

Lokales

Trotz Corona – CDU will Steckenpferdreiten für Viertklässler über die Rathaustreppen ermöglichen

Archivfoto: Friso Gentsch, via Stadt Osnabrück

Osnabrück. Die CDU-Ratsfraktion setzt sich dafür ein, dass die Viertklässler der Osnabrücker Grundschulen die alte Tradition des Steckenpferdreitens anlässlich der Verkündung des Westfälischen Friedens im Jahre 1648 trotz Corona erleben können.

Sowohl für den aktuellen vierten Grundschuljahrgang, der wegen der Pandemie im Oktober letzten Jahres auf das Steckenpferdreiten verzichten musste, als auch für den vierten Jahrgang des kommenden Schuljahres müssen Lösungen gefunden werden, so die Kulturpolitiker der CDU-Ratsfraktion, Brigitte Neumann, Ingo Dauer und Stefan Kniefert.

Die CDU-Fraktion begrüßt es, dass die Verwaltung unter strengster Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln die Planungen konkretisieren und der Entwicklung der Pandemie anpassen will und den festen Willen hat, das Steckenpferdreiten für die Schülerinnen und Schüler unserer Osnabrücker vierten Klassen zu ermöglichen.
Zentrales Element aller Planungen muss es sein, den Kindern zu ermöglichen, über die Treppe des historischen Rathauses des Westfälischen Friedens mit ihren selbst gebastelten Steckenpferden zu reiten und dort eine Brezel zu erhalten.

„Alle weiteren Überlegungen zum Nebenprogramm oder zu alternativen Veranstaltungsorten sind kein wirklicher Ersatz. Deshalb müssen wir alles unternehmen, dieses Highlight in die Tat umzusetzen“, so Stefan Kniefert, CDU-Ratsherr im Schulausschuss und im Kulturausschuss. Ingo Dauer, CDU-Kulturpolitiker, weist darauf hin, dass „der Ritt mit dem Steckenpferd über die Rathaustreppe jedem, der in Osnabrück zur Schule gegangen ist, lebenslang in Erinnerung bleibt.“

Die CDU-Fraktion fordert deshalb eine verkürzte Strecke auszuweisen, auf der in räumlichem und zeitlichem Abstand die Schülerinnen und Schüler mit ihren Steckenpferden über die Rathaustreppe reiten. Dabei kann auch auf sonstiges ausschmückendes Rahmenprogramm verzichtet werden. „Wichtiger als begleitendes Programm ist es, dass die Schülerinnen und Schüler, die sich in den Schulen vorher intensiv mit der Geschichte unserer Friedensstadt und dem Friedensreiterlied beschäftigt haben, dieses prägende Erlebnis als gelebte Geschichte für sich erfahren“, so Brigitte Neumann als kulturpolitische Sprecherin der CDU Fraktion und Mitglied des Schulausschusses.

PM/CDU-Fraktion

Anzeige. Scrolle, um weiterzulesen.

Auch interessant

Blaulicht

Osnabrück. Am Montagmorgen, gegen 9 Uhr, befuhr ein 75-Jähriger mit seinem Mercedes die Knollstraße in Fahrtrichtung stadtauswärts. In Höhe einer dortigen Rechtskurve kam der...

Lokales

Osnabrück. In den kommenden Tagen wird die ehemalige Kirche am Osnabrücker Heiligenweg abgerissen. Um Vogel- und Fledermausarten weiterhin Unterschlupf zu bieten und den Baumbestand...

Lokales

Osnabrück. Autofahrer aufgepasst: Es wird wieder geblitzt. Der Landkreis Osnabrück hat die Standorte der Geschwindigkeitskontrollen für die kommende Woche angekündigt. Montag, 24.1. – Belm...

Deutschland & Welt

Berlin. Die Bauern bereiten sich darauf vor, so bald wie möglich Cannabis in Deutschland anzubauen. „Einige lesen sich bereits ein, was beim Anbau zu...

Blaulicht

Osnabrück. Im Osnabrücker Stadtgebiet kam es am Samstag, 22.01, erneut zu einer Versammlung im Kontext „Corona“. Die Demonstration zum Thema „Grundrechte sind nicht verhandelbar“...

Blaulicht

Osnabrück. Gegen 6 Uhr am frühen Sonntagmorgen bemerkte die Bewohnerin einer Einliegerwohnung in der Dr.- Eckener- Straße einen ca. 40-jährigen unbekannten Mann, der durch...

Blaulicht

Osnabrück. Zwischen Donnerstagabend (22Uhr) und Freitagmorgen (9Uhr) zerkratzte ein Unbekannter einen Toyota in der Rotenburger Straße. Der schwarze SUV wurde zuvor unweit der Venloer...

Blaulicht

Melle. Kurz nach Mitternacht (00.25 Uhr) in der Nacht zu Dienstag geriet aus noch ungeklärter Ursache ein Fahrzeug in einem Carport im Kampingring in...

Anzeige