Social Media

Durchsuchen

Blaulicht

51-Jähriger leistet sich Verfolgungsjagd über A1 – Autobahnpolizei beendet diese am Osnabrücker Hafen

Symbolfoto

Osnabrück. Nach einer Verfolgungsfahrt über eine Distanz von 161 Kilometern haben Beamte der Autobahnpolizei am Sonntagabend die halsbrecherische Fahrt eines 51-jährigen Mannes an der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen stoppen können.

Gegen 18.50 Uhr waren Beamten der Autobahnpolizei Sittensen an der Anschlussstelle Elsdorf auf einen in Richtung Bremen fahrenden silbergrauen Mercedes aufmerksam geworden. Eine Überprüfung der Lüneburger Kennzeichen ergab, dass diese eigentlich für einen Ford ausgegeben waren.

Um das auf dem Parkplatz Glindbusch genauer zu kontrollieren, gaben ihm die Polizisten ein Anhaltesignal. Der Fahrer ignorierte allerdings das Signal, gab Gas und flüchtete mit teilweise 230 Stundenkilometern auf der A1 in Richtung Osnabrück.

Dabei bedrängte der Fahrer andere Verkehrsteilnehmer durch extrem dichtes Auffahren sowie Betätigen der Lichthupe und nötigte sie dadurch zum Fahrstreifenwechsel. Andere Fahrzeuge wurden von dem Mercedes-Fahrer rechts überholt, und in mindestens einer Situation kam es zu einem “Beinahe-Unfall”. Nach 161 Kilometern, bei denen die eingesetzten Polizeibeamten stets die Verhinderung und Minimierung von Unfall-und Gefährdungssituationen aller Verkehrsteilnehmer im Blick behalten mussten, fand die Verfolgungsfahrt allerdings gegen 19.40 Uhr ein Ende.

Kurz vor der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen musste der Fahrer seine Flucht in einer zweispurigen Baustelle abbrechen und konnte schließlich von der Polizei festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass der 51-jährige Lüneburger nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und unter Alkoholeinfluss stand.

Für den Wagen konnte er keinen Eigentumsnachweis erbringen, die Ermittlungen der Autobahnpolizei Osnabrück dauern an. Dem Fahrer werden nun Straßenverkehrsgefährdung, Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Nötigung, Verbotenes Kraftfahrzeugrennen, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz vorgeworfen.

Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten des 51-Jährigen gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Autobahnpolizei Osnabrück unter 0541/327-2415.

Anzeige. Scrollen, um weiterzulesen.

PM/POL-OS

Auch interessant

Blaulicht

Georgsmarienhütte. Am Montagvormittag, gegen 11:50 Uhr, ereignete sich in einem Gewerbebetrieb an der Werner-von-Siemens-Straße ein folgenschwerer Betriebsunfall. Durch eine Fremdfirma sollte eine sogenannte “Schienenlaufkatze”...

Lokales

Osnabrück. Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) ermöglicht die Nutzung der Luca-App in den Bussen. Die VOS-Partner statten ihre Busse sukzessive mit entsprechenden QR-Codes aus. Anders...

Blaulicht

Osnabrück. Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 04 Uhr, meldete sich ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei und berichtete von einem Unfall in der Birkenallee. Ein...

Blaulicht

Osnabrück/Bissendorf. Bei den gestrigen Überprüfungen des gewerblichen Güterverkehrs an der Autobahn 30 bei Bissendorf hatten die Polizisten der Regionalen Kontrollgruppe der Polizeidirektion Osnabrück mal...

Blaulicht

Bramsche. Am Mittwochmorgen ist es auf der A1, kurz vor der Ausfahrt “Bramsche”, zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Gegen 11.40 Uhr war ein 46-Jähriger...

Lokales

Osnabrück. Autofahrer aufgepasst: Es wird wieder geblitzt. Der Landkreis Osnabrück hat die Standorte der Geschwindigkeitskontrollen für die kommende Woche angekündigt. Montag, 17.05. – Dissen...

Lokales

Osnabrück. Klassiker und aktuelle Oscar-Blockbuster auf 130 Quadratmeter großer Leinwand – „Nomadland” macht den Aufschlag Tolle Neuigkeiten für Kino-Fans: Auf dem Gelände der Halle...

Blaulicht

Osnabrück. Am späten Samstagabend, gegen 23:30 Uhr, meldete sich eine aufmerksame Anwohnerin aus der Innenstadt bei der Polizei. Der jungen Frau waren drei Männer...

Advertisement