Social Media

Suchen...

Lokales

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert erhält Karnevalsorden

Foto: Robert Schäfer (Stadt Osnabrück)

Osnabrück. Es ist eine schwierige Session für die Osnabrücker Narren: Wegen der Corona-Pandemie mussten sie auf den traditionellen Ossensamstag und den Rathaussturm verzichten. Folglich gab es auch keinen entwendeten Stadtschlüssel, den der Stadtprinz zurückzugeben müsste. Eine Tradition sollte aber auch in Zeiten der Pandemie aufrecht gehalten werden: Am Dienstag erhielt Oberbürgermeister Wolfgang Griesert den Karnevalsorden von René Herring, Präsident des Bürgerausschuss Osnabrücker Karneval (BOK).

Unter dem Motto „Corona vergeht – Karneval besteht“ blickt der BOK auf eine so noch nicht dagewesene Session 2020/2021 zurück. „Der „Karneval zuhause“ war ein großer Erfolg“, berichtete Herring. Gut 2000 Zuschauer waren bei der Streaming-Party dabei. Zudem hat es viele private Aktionen bei den Narren zuhause gegeben. „Dennoch fehlt das Zusammensein“, sagte Herring.

Die Corona-Pandemie stellt einen Umbruch da, eine Zäsur, die vor allem die Innenstädte, die Kultur und Gastronomieszene betrifft. „Die Welt wird danach anders sein“, sagte Wolfgang Griesert, der extra zur fünften Jahreszeit eine besonders gestaltete FFP2-Maske aufgesetzt hatte. Besonders für die Kulturszene werde es noch hart werden. „Da stehen uns und den betroffenen Menschen schwierige Zeiten bevor, die wir nur mit großer Kraftanstrengung, Solidarität, Mut und Optimismus bewältigen können“, so der Oberbürgermeister. Mit einem Lächeln versuchte er aber, der Situation etwas Gutes abzugewinnen. „Bei der Verteidigung des Rathaus-Schlüssels hat das Virus in diesem Jahr sicher geholfen“, stellte er fest. Dennoch sei es wichtig, dass man sich bald wieder begegnen kann.


Darauf setzen auch die Narren. „Die Grün-Weißen Mädchen sind heiß wie Frittenfett“, drohte Herring dem Oberbürgermeister schon jetzt. Im nächsten Jahr will der BOK wieder über die tollen Tage das Rathaus übernehmen. Für diese Session hatte der Ausschuss auch keinen neuen Prinzen proklamiert. Stadtprinz Martin I. (Ellenberger) sowie das Kinder-Stadtprinzenpaar Mina I. (Gerlach) und Noah I. (Wanner) werden also vorerst im Amt bleiben. Der BOK hofft, dass der Traditionskarneval in Osnabrück in der Session 2021/2022 wieder voll durchstarten kann.

PM/Stadt Osnabrück

Auch interessant

Blaulicht

Osnabrück. Am frühen Dienstagabend wurden Feuerwehr und Polizei in den Droste-Hülshoff-Weg gerufen, ein Heimrauchmelder in einem Mehrfamilienhaus hatte ausgelöst. Aus der betroffenen Wohnung war...

Lokales

Osnabrück. Ab dem heutigen Mittwoch, 24. November, gilt im bundesweiten Nahverkehr und somit auch in den Bussen der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück die 3G-Regel. Fahrgäste müssen...

Blaulicht

Bissendorf. Ein BMW X2 wurde am Montag in der Zeit zwischen 13.00 Uhr und 15.30 Uhr an der linken Fahrzeugseite nicht unerheblich beschädigt. Der...

Lokales

Osnabrück. Nachdem das Land Niedersachsen gestern erneut die Corona-Regeln verschärft hat, kann der für diesen Donnerstag geplante Züchterball nicht stattfinden. Karten behalten ihre Gültigkeit...

Deutschland & Welt

Hannover. Am Jahresende 2020 waren in Niedersachsen 2.214 Personen bei den Behörden als Prostituierte gemeldet. Diese Personen verfügten über eine gültige Anmeldebescheinigung gemäß dem...

Blaulicht

Osnabrück. Aktuell häufen sich in der Region Osnabrück erneut die Meldungen über versuchte Betrügereien mit Paketdienst-SMS. Unbekannte versenden im Namen unterschiedlicher Paketdienste SMS, die...

Lokales

Osnabrück. Der Weihnachtszauber an der Lotter Straße auf dem Weißenburgerplatz lockt mit kulinarischen Genüssen & Feinkost von regionalen Anbietern. Er verzaubert und begeistert Groß...

Lokales

Osnabrück. Im Zuge der neuen niedersächsischen Corona-Verordnung und der sich zuspitzenden Infektionslage auch in Osnabrück laufen die Stadtwerke-Bäder, die Loma-Sauna und das Nettedrom ab...

Anzeige