Social Media

Suchen...

Lokales

Servicebetrieb: Herausfordernder Winterdienst in Osnabrück

Foto: Service Betrieb / Stadt Osnabrück

Osnabrück. Seit Tagen warnt der Wetterdienst, dass am Wochenende ein Schneesturm mit eisigen Temperaturen über Osnabrück hereinbrechen wird. Der Osnabrücker ServiceBetrieb (OSB), verantwortlich für den Winterdienst, hatte sich gerüstet. Alle verfügbaren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden ab Freitagmittag in Rufbereitschaft versetzt. Es wurde die höchste Stufe ausgerufen.

Am Samstagmittag gegen 12 Uhr sind die ersten Fahrzeuge ausgerückt und haben vorbeugend bereits gestreut. Seit Samstagnacht wurden die Räumschilder aller Winterdienstfahrzeuge runtergelassen und Schnee geschoben. „Wir sind die ganze Nacht von Samstag auf Sonntag durchgefahren. Aber da der Schneefall und die Verwehungen anhielten, mussten die Räumfahrzeuge die Hauptadern Osnabrücks und die für die Rettungsfahrzeuge wesentlichen Strecken mehrmals frei schieben. Auch die wichtigen Radwege wurden geräumt und gekehrt.
Hier standen die Winterdienstfahrzeuge vor den gleichen Herausforderungen wie auf der Straße,“ erläutert Betriebsleiter Detlef Schnier die extreme Wettersituation in Osnabrück.

Bis zu 480 km Straßen, Radwege auf Hochborden und auf der Straße, Fußgängerüberwege sowie ca. 600 Einzelflächen werden durch den Winterdienst betreut. Sechs Großräumfahrzeuge fahren die Straßen gleichzeitig auf fest vorgegebenen Touren ab. Ein Durchgang beträgt vier bis fünf Stunden. Ebenso sind kleinere Räumfahrzeuge, Trecker und Transporter mit Handkolonnen für Fußgängerüberwege, Bushaltestellen und Brücken unterwegs. Buslinien, Fahrradstraßen, Krankenhauszufahren, Schulwege, Autobahn-Umleitungs­strecken u.a. sollen 24 Stunden für den Verkehr freigehalten werden. Erst wenn diese frei sind, können die weiteren Straßen geräumt bzw. gestreut werden.

Am Sonntag erlebten viele Osnabrückerinnen und Osnabrücker geschlossene Schneedecken auf den Nebenstraßen und auch auf den Hauptverkehrswegen schwierige Verhältnisse, obwohl die Hauptverkehrsstraßen bis zu diesem Zeitpunkt schon mehrmals geräumt worden sind.

Wie die Fahrbahnen waren auch die Radwege aufgrund des anhaltenden Schneefalls und besonders aufgrund der ständigen Schneeverwehungen nach wenigen Minuten wieder bedeckt und nur schlecht nutzbar.

Auch Fußgänger wichen teilweise auf die Fahrbahn aus, weil nicht alle Anlieger den Gehweg geräumt hatten oder dieser bereits wieder zugeschneit war. Der OSB dankt den Anliegern für ihren Einsatz vor der Haustür.

Anzeige. Scrolle, um weiterzulesen.

Am Sonntagabend um 19 Uhr war Schichtwechsel. Rund 240 OSB-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind 24 Stunden abwechselnd für Osnabrück im Einsatz. „Glücklicherweise ist auch der Schneefall zur Nacht hin weniger geworden. Wenn das Wetter hält, können die Kolleginnen und Kollegen der Nachschicht die Situation auf den Radwegen und Straßen besser in den Griff bekommen. Das werden wir dann auch deutlicher sehen, als am Sonntag,“ gibt sich Schnier optimistisch.

„Für den Montag haben wir die Müllabfuhr aus Verkehrssicherheitsgründen dennoch eingestellt. Wenn es die Verhältnisse zulassen, nimmt die Müllabfuhr ihren Dienst am Dienstag wieder auf. Die Montagstour würde dann auf den Dienstag verschoben, die Dienstagtour auf den Mittwoch usw. bis zum Samstag, 13. Februar.“ erklärt Schnier die vorsorgliche Maßnahme.

Der OSB bittet auf unnötige Fahrten zu verzichten und wenn möglich zu Hause zu bleiben. Und an alle Verkehrsteilnehmer gerichtet: „Bitte nehmen Sie Rücksicht und haben Sie Geduld. Fußgänger, Radfahrer, PKW und LKW nutzen alle den gleichen Verkehrsraum, in dem auch der geschobene Schnee seinen Platz finden muss.“

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des OSB sprach Thomas Fillep als zuständiger Vorstand der Stadt Osnabrück seinen Dank aus. Auch in den kommenden Tagen wird noch viel Einsatz gefordert sein, um die Radwege und Straßen von Schnee freizuhalten.

PM/Stadt Osnabrück

Auch interessant

Lokales

Osnabrück. Angesichts der extrem steigenden Corona-Zahlen haben die Niels-Stensen-Kliniken für ihre Krankenhäuser einen Besuchsstopp beschlossen. Ab Montag, 24. Januar, dürfen Patienten nur noch in...

Lokales

Osnabrück. Von einem Tag auf den anderen Tag nicht mehr geboostert oder vollständig immunisiert: Dies gilt derzeit für zahlreiche Menschen auch in der Osnabrücker...

Deutschland & Welt

Hamburg. Die zu TUI Cruises gehörende „Mein Schiff 1“ hat am Mittwochabend Bremerhaven mit Kurs auf die Karibik verlassen und mehrere hundert Kunden zurückgelassen....

Blaulicht

Osnabrück. Im Osnabrücker Stadtgebiet kam es am Samstag, 22.01, erneut zu einer Versammlung im Kontext „Corona“. Die Demonstration zum Thema „Grundrechte sind nicht verhandelbar“...

Lokales

Osnabrück. Autofahrer aufgepasst: Es wird wieder geblitzt. Der Landkreis Osnabrück hat die Standorte der Geschwindigkeitskontrollen für die kommende Woche angekündigt. Montag, 24.1. – Belm...

Blaulicht

Osnabrück. Am Montagmorgen, gegen 9 Uhr, befuhr ein 75-Jähriger mit seinem Mercedes die Knollstraße in Fahrtrichtung stadtauswärts. In Höhe einer dortigen Rechtskurve kam der...

Blaulicht

Dissen. Am Mittwochnachmittag kam es an der Einmündung Westring/Bahnhofstaße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin von einem Auto angefahren und schwer verletzt wurde....

Deutschland & Welt

Berlin. Die Gewerkschaft der Polizei in Berlin hat sich besorgt über die zunehmende Zahl an Corona-Fällen bei der Polizei geäußert. Gewerkschaftssprecher Benjamin Jendro sagte...

Anzeige