Social Media

Durchsuchen

Blaulicht

Polizei Osnabrück: Betrügereien beim Onlinebanking häufen sich

Themenbild: Pixabay

Osnabrück. In der Region Osnabrück stellt die Polizei seit einigen Tagen eine Häufung von Betrugsstraftaten im Zusammenhang mit Onlinebanking fest. Sie nimmt diesen Umstand zum Anlass, über die aktuelle Masche aufzuklären und vor den Betrügern zu warnen.

Die Betrugsmasche findet in unterschiedlichen Varianten statt, die Grundzüge ähneln sich allerdings. Die Betrüger kontaktieren die späteren Opfer zunächst per Anruf oder E-Mail. Es wird entweder von ungewöhnlichen Vorgängen auf dem Konto berichtet, einer größeren Zahlungsanforderung oder bereits veranlassten “verdächtigen” Kontobewegungen. Ziel der Anrufe oder E-Mails ist es jeweils, die Zugangsdaten für das Onlinebanking “abzugleichen” oder einfach gesagt, in den Besitz dieser Zugangsdaten zu kommen.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird dann erneut, jetzt fast immer telefonisch, Kontakt zu den Opfern aufgenommen. Die sehr überzeugend auftretenden Anrufer geben sich als Bankmitarbeiter aus und schildern wieder ungewöhnliche Vorgänge auf dem Konto der Bankkunden. Um größeren finanziellen Schaden abzuwenden, sei schnelles Handeln notwendig. Die Betrüger machen sehr überzeugend glaubhaft, dass sie für die Schadensverhinderung eine TAN (einmaliges Kennwort für Transaktionen beim Onlinebanking) benötigen. Haben die Opfer die TAN dann durchgegeben, haben sie in diesem Moment den Betrügern eine Überweisung freigeschaltet. Der entstandene Schaden beläuft sich, je nach Kontodeckung und Tageslimit, auf mehrere tausend Euro.

Die Polizei möchte sensibilisieren:

Weder Mitarbeiter von seriösen Banken, noch die Polizei oder andere Behörden werden die Zugangsdaten zum Onlinebanking oder sonstigen Portalen am Telefon, der Haustür oder auch per E-Mail abfragen. Kennwörter, persönliche Identifikationsnummern (PIN) oder Transaktionsnummern (TAN) sollten niemals preisgegeben werden. Im Zweifelsfall sollten verdächtige Telefongespräche beendet werden und ein Rückruf bei der örtlichen Bank oder Polizei erfolgen.

Anzeige. Scrollen, um weiterzulesen.

PM/POL-OS

Auch interessant

Lokales

Osnabrück. Die zoologischen Gärten und Tierparks in Niedersachsen wollen ab dem 8. März wieder öffnen. Gestern (22. Februar) haben sich auf Initiative des Zoo...

Blaulicht

Fürstenau. In der Nacht zum Sonntag, gegen 03:15 Uhr, beabsichtigte eine Streife der Polizei Bersenbrück einen Pkw mit Anhänger zu kontrollieren. Aufgefallen war ihnen...

Blaulicht

Osnabrück. Am Sonntagvormittag gegen 11:30 Uhr kam es im Zoo Osnabrück zu einem Betriebsunfall im Löwenhaus. Eine Tierpflegerin wurde von einem Löwen angegriffen. Sie...

Blaulicht

Bramsche. Am Donnerstag brachen Unbekannte in ein Reihenhaus am Grammelmoorweg ein. Der oder die Täter gelangten in der Zeit von 09.45 bis 11.30 Uhr...

Lokales

Osnabrück. Autofahrer aufgepasst: Es wird wieder geblitzt. Der Landkreis Osnabrück hat die Standorte der Geschwindigkeitskontrollen für die kommende Woche angekündigt. Montag, 22.02. – Gehrde...

Blaulicht

Osnabrück. Am Mittwochmittag kam es auf dem Parkplatz des E-Centers an der Tannenburgstraße zu einer Unfallflucht. Ein dort abgestellter grauer VW Tiguan wurde in...

Blaulicht

Fürstenau. Die Polizei sucht nach einem Mann, der sich am Samstagnachmittag am Wingerberg zwei Frauen in exhibitionistischer Weise gezeigt hat. Die beiden Spaziergängerinnen wurde...

Blaulicht

Melle. Eine Joggerin ist am Montagnachmittag in dem Waldstück westlich der Bergstraße von einem kleinen Metallkörper an der Wade verletzt worden. Die 17-Jährige lief...

Advertisement