Social Media

Durchsuchen

Lokales

Die 30 Quartals-Besten küren Nettedrom-Quartalssieger


Osnabrück. Wer ist der schnellste E-Kartfahrer von April bis Juni? Die Stadtwerke haben die Top 30 des ersten Quartals ins Nettedrom eingeladen und sich untereinander messen lassen – das ohne Bremsschleifen und somit mit mehr Speed. Die absolute Runden-Bestzeit legte Merten Brand mit 41,581 Sekunden hin und holte sich damit den Wanderpokal.
„Nicht nur wir, auch die Fahrer wollten herausfinden, wer der Schnellste im zweiten Quartal 2018 war und ist“, erläutert Nettedrom-Leiter Michael Schrey die Motivation des Quartalsrennens. „Das Teilnehmerfeld war hochinteressant: Vom Profi-Rennfahrer bis hin zum Hobby-Kartfahrer hatten wir wieder alles vertreten.“ Höhepunkt des Rennens war das Fahren ohne Bremsschleifen. „Diese sorgen aus Sicherheitsgründen normalerweise für eine Geschwindigkeitsbegrenzung an bestimmten Streckenabschnitten“, erklärt Schrey. „Da jedoch alle Teilnehmer ausreichend bewiesen haben, dass sie im Umgang mit den E-Karts sicher sind, haben wir als weiteren Anreiz die Bremsschleifen ausnahmsweise und bewusst herausgenommen.“

Mit klarem Vorsprung gewonnen

Beim Rennen stahl Merten Brand allen anderen Teilnehmern die Show: Bereits auf der Qualifikationsliste hatte sich der Gewinner des zweiten Quartals im oberen Bereich positioniert. In der finalen Runde fuhr der Profi-Kartfahrer mit 9 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Am Ende holte er sich mit einer Rundenbestzeit von 41,581 Sekunden den Wanderpokal nach Hause. Auf dem zweiten Platz positionierte sich Peter Spinger mit einer Bestzeit von 41,760 Sekunden. Die Bronze-Medaille sicherte sich Tobias Westje, denn seine schnellste Rundenzeit lag bei 41,788 Sekunden. „Das Quartalsrennen war ein voller Erfolg“, zieht Michael Schrey ein positives Fazit. „Durch das Fahren ohne Bremsschleifen konnten wir noch einen kleinen Zusatz-Impuls setzen. Was aber am wichtigsten ist: Bei allen Fahrern standen Fairness und Spaß klar im Vordergrund.“

Plätze für das nächste Quartalsrennen sichern

Auch in Zukunft können die 30 schnellsten Quartals-Fahrer gegeneinander antreten. Einziges Anmeldekriterium: Wer dabei sein will, muss zu den schnellsten 30 Fahrern des Nettedroms bis zum Ende des jeweiligen Quartals gehören – und ist automatisch qualifiziert. „Auf www.nettedrom.de kann jeder Fahrer prüfen, ob er auf der Rangliste steht“, so Schrey. „Spätestens, wenn die Einladung ankommt, weiß dann jeder Bescheid.“ Das nächste Rennen findet am 18. Oktober statt.


Auch interessant

Blaulicht

Osnabrück. Am Dienstagmorgen, um kurz nach 09 Uhr, staute sich der Verkehr auf der A30 zwischen Natbergen und Osnabrück-Südkreuz. Der 38-jährige Fahrer eines mit...

Lokales

Osnabrück. Die Bundeswehr hat Hellmann Worldwide Logistics mit der deutschlandweiten Verteilung der COVID-19 Impfstoffe in die 16 Verteilerzentren der Bundesländer beauftragt. Mit der Beauftragung...

Lokales

Osnabrück. Das für den kommenden Sonntag (07. März) angesetzte Heimspiel des VfL Osnabrück gegen den SSV Jahn Regensburg wird verlegt. Ein neuer Spieltermin steht...

Lokales

Osnabrück. Nach einem Jahr und acht Monaten sind die gemeinsamen Bauarbeiten der Stadt Osnabrück und der SWO Netz GmbH an knapp 900 Metern der...

Lokales

Osnabrück. „Schinkel asozial? #nofront“ – so lautet der Slogan der Jugendumfrage, die aktuell im Schinkel läuft. Der Fragebogen richtet sich an junge Menschen zwischen...

Blaulicht

Osnabrück. Auf der A30 bei Melle kam zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen am 3. März gegen 11 Uhr. Dabei wurden mindestens 4...

Blaulicht

Georgmarienhütte. Die Polizei hat am frühen Sonntagmorgen einen betrunkenen Autofahrer angehalten, der mit seinem Wagen zuvor offenbar einen Unfall verursacht hat. Bislang ist der...

Blaulicht

Fürstenau. Zwei Unbekannte betraten am Montagabend um 20.57 Uhr einen Marken-Discounter an der Konrad-Adenauer-Straße. Als eine 54 Jahre alte Angestellte einen der Männer auf...

Advertisement