Social Media

Durchsuchen

Blaulicht

Polizei zieht vorläufiges Fazit zu den Maifeierlichkeiten in Stadt und Landkreis Osnabrück

Fotografie Nico Ahmann

Osnabrück. Im Zuge der Feierlichkeiten am 1. Mai 2018 kam es im Bereich Stadt und Landkreis Osnabrück teilweise zu anlassbezogenen Störungen. Die Polizei verzeichnete bis 18.30 Uhr Streitigkeiten, diverse Körperverletzungsdelikte und vereinzelte Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte.
Neben der üblichen Vermüllung der Örtlichkeiten, wurden auch in diesem Jahr viele stark alkoholisierte Jugendliche und Heranwachsende gezählt, die aufgrund ihres Alkoholpegels durch Rettungskräfte behandelt werden mussten oder aber den Streit mit anderen Personen suchten.
Beim “Marsch der Lemminge” waren ca. 900 junge Menschen von Ankum nach Kettenkamp unterwegs. Hier kam es zu mehreren Körperverletzungen und einem Widerstand gegen Polizeibeamte. Im Nettetal in Bramsche hielten sich rund 800 junge Menschen auf, die in ausgelassener Stimmung feierten. Einige von ihnen mussten aufgrund ihres erheblichen Alkoholkonsums durch Sanitäter behandelt werden. Darüber hinaus wurde bislang eine Körperverletzung und ein Widerstand gegen Polizeibeamte gezählt. Insgesamt spricht die Polizei Bramsche jedoch von einem weitgehend friedlichen Verlauf der Feierlichkeiten im Nettetal.
Die Polizei in Melle meldete bisher eine Körperverletzung während der Feier am Weberhaus, bei der in diesem Jahr ca. 600 bis 700 Personen in guter und ausgelassener Atmosphäre feierten. Im Rahmen des polizeilichen Einsatzes wurden vor allem Jugendschutzmaßnahmen durchgeführt.
Am Charlottensee in Bad Iburg fanden in diesem Jahr wegen der Landesgartenschau keine Maifeierlichkeiten statt. Diese konzentrierten sich in dieser Region auf das sogenannte Römerlager in Bad Laer. Hier hielten sich nach Angaben der Polizei Georgsmarienhütte ca. 700 bis 800, teils erheblich alkoholisierte, Personen auf. Im Zuge des polizeilichen Einsatzes kam es zu Körperverletzungsdelikten und Widerstandshandlungen. Zwei Polizeibeamte wurden im Rahmen des Einsatzes leicht verletzt, waren aber weiterhin dienstfähig.
Am Rubbenbruchsee in Osnabrück trafen sich zu Hochzeiten insgesamt 2000 Menschen, um den 1. Mai zu feiern. Hierbei handelte es sich vor allem um Jugendliche und Heranwachsende, die wegen diverser Schlägereien und Streitigkeiten die Polizei Osnabrück auf den Plan riefen.

Auch interessant

Lokales

Osnabrück. Die zoologischen Gärten und Tierparks in Niedersachsen wollen ab dem 8. März wieder öffnen. Gestern (22. Februar) haben sich auf Initiative des Zoo...

Blaulicht

Fürstenau. In der Nacht zum Sonntag, gegen 03:15 Uhr, beabsichtigte eine Streife der Polizei Bersenbrück einen Pkw mit Anhänger zu kontrollieren. Aufgefallen war ihnen...

Deutschland & Welt

Video. Gerade erst lief Folge 5 der diesjährigen Bachelor-Staffel im TV – doch viele Fans sind sich schon jetzt sicher, wer die letzte Rose...

Blaulicht

Melle. Eine Joggerin ist am Montagnachmittag in dem Waldstück westlich der Bergstraße von einem kleinen Metallkörper an der Wade verletzt worden. Die 17-Jährige lief...

Lokales

Osnabrück. Die Domschule Osnabrück bekommt zum kommenden Schuljahr 2021/2022 eine neue Leitung. Sabine Müller übernimmt das Amt von Axel Diekmann. Dieser wechselt nach acht...

Lokales

Video. Die nächste Bund-Länder-Konferenz ist bereits in den Planungen. Doch welche Einschätzung haben die Osnabrücker, wenn es um die Corona-Politik geht? Wir haben uns...

Lokales

Osnabrück. Nach dem gestrigen Vorfall im Löwengehege des Zoo Osnabrück ist klar, dass menschliches Versagen zu dem Betriebsunfall führte. Trotz des wie vorgeschrieben vorhandenen...

Blaulicht

Osnabrück. Nach einem Raub im Osnabrücker Stadtteil Dodesheide, bei dem ein 19-Jähriger schwer verletzt wurde, nahm die Osnabrücker Polizei am Sonntagabend drei junge Männer...

Advertisement