Social Media

Durchsuchen

Lokales

Sportfreunde Lotte trennen sich von Trainerin Imke Wübbenhorst – Co-Trainer Steinmann übernimmt

Foto: Frank Diederich

Lotte. Imke Wübbenhorst ist nicht mehr Trainerin der Sportfreunde. Die Entscheidungsträger haben sich nach der letzten Heimniederlage einmütig darauf verständigt, Wübbenhorst mit sofortiger Wirkung freizustellen.
Aufgrund der bedrohlichen Tabellensituation haben die Sportfreunde Lotte beschlossen, Cheftrainerin Imke Wübbenhorst per sofort von ihren Aufgaben zu entbinden. „So wie bisher kann und soll es nicht weitergehen. Das muss sofort in den Kopf jedes einzelnen Spielers. Wir erwarten nun, dass die Mannschaft auch mehr  Punkte für das sportliche Überleben sichert“, so der erste Vorsitzende Sven Westerhus.
Nach dem Beschluss des Vorstandes gemeinsam mit der sportlichen Leitung, wurde der Aufsichtsrat heute über die Trennung von der 32-jährigen Wübbenhorst informiert.
Ich glaube, dass wir gerade in dieser Gesamtsituation sehr vernünftig abgewogen haben, um dann zu einer Entscheidung zu kommen. So soll es nicht weitergehen“, erklärt Oliver Kreienbrink, der sich als dritter Vorsitzender um die Belange der Spielbetriebsgesellschaft kümmert. „Der Klassenerhalt ist aufgrund der negativen Entwicklung in der gegenwärtigen Konstellation immens gefährdet“, ergänzt Manfred Wilke.
„Es ist für uns neben der sportlichen auch eine sehr schwere emotionale Entscheidung, die wir getroffen haben“, ergänzt der Leiter Lizenzspieler, Daniel Körber, der Wübbenhorst insbesondere wegen ihrer sympathischen Art und Fachkompetenz schätzt. Allerdings waren die Zweifel an der Trainerin zuletzt immer lauter geworden. Nun übernimmt zunächst Co-Trainer Andy Steinmann.
Mit dem Regionalligaspiel gegen den Neuling SC Wiedenbrück steht am Samstag das letzte Punktspiel des Jahres auf dem Programm. Nach diesen unruhigen Tagen in Lotte will sich die Mannschaft unbedingt mit einem Erfolg gegen den Aufsteiger aus dem Kreis Gütersloh in die Winterpause verabschieden und die Sieglos-Serie durchbrechen. Die Verantwortlichen haben dem 35 Jahre alten Familienvater Steinmann ihre volle Unterstützung zugesagt und schätzen insbesondere seinen sehr guten Draht zu den Spielern und seine Fähigkeit, komplexe Sachverhalte einfach zu formulieren.
Wir sind uns sicher mit dieser Entscheidung, einen neuen wirksamen Impuls im Abstiegskampf setzen zu können und wollen die Winterpause nutzen, um weitere Veränderungen auf den Weg zu bringen. „Ich bin von dieser Mannschaft und ihrem Potential felsenfest überzeugt”, gibt sich Steinmann optimistisch.

Auch interessant

Blaulicht

Belm. Am frühen Samstagmorgen, gegen 04:45 Uhr, erhielt die Polizei einen Hinweis auf eine Feierlichkeit in der Lechtinger Straße im Ortsteil Vehrte. Am Einsatzort...

Blaulicht

Glandorf. Gegen 14:25 Uhr kam es am Freitagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall auf dem Alten Kirchweg im Ortsteil Schwege. Ein 67-jähriger Mann aus Lengerich...

Blaulicht

Osnabrück/Emden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei saßen kurz vor 11 Uhr zwei bislang unbekannte Männer unmittelbar am Bahnübergang im Siegelsumer Moorweg in der Gemeinde...

Blaulicht

Osnabrück. Ermittler des Raubdezernates durchsuchten vergangenen Mittwoch eine Wohnung an der Bramscher Straße. Dabei entdeckten die Beamten Amphetamine, Verpackungsmaterial und weitere Utensilien, die den...

Lokales

Osnabrück. Von Juli bis Dezember 2020 fand die gemeinnützige Zoo-Lotterie des Zoo Osnabrück statt. Neben zahlreichen Sofortgewinnen dürfen sich insbesondere die Gewinner der zehn...

Deutschland & Welt

Video. Vor einem Jahr riegelten die chinesischen Behörden Wuhan am 23. Januar komplett ab. Die Metropole gilt als Ursprungsort der Corona-Pandemie. Heute ist von...

Blaulicht

Bissendorf. Ein 19-Jähriger befuhr am Sonntagabend mit einem Mazda die Schledehausener Straße von Jeggen in Richtung Schledehausen. Als gegen 19.35 Uhr ein Tier die...

Blaulicht

Osnabrück. Gegen 03:20 Uhr wurden am Freitagmorgen Anwohner der Straße “Am Heger Holz” von einem Knall geweckt. Bei einem Blick aus dem Fenster stand...

Advertisement