Social Media

Durchsuchen

Blaulicht

Lebensgefährlich: Frau springt in Osnabrück auf Güterzug

Symbolfoto: Bundespolizei

Osnabrück/Bissendorf. Lebensgefährliche Aktion einer 26-Jährigen. Weil Sie einen Regionalzug in Richtung Bielefeld verpasst hatte, sprang sie kurzerhand auf einen leeren Autotransportzug und fuhr bei rund 100 km/h auf dem Zug mit.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei, wollte die 26-Jährige am Mittwochnachmittag kurz nach 14 Uhr mit dem Zug von Osnabrück nach Bielefeld fahren. Allerdings war sie zu spät am Bahnsteig und verpasste ihren geplanten Regionalzug. Weil sie nicht auf die nächste Verbindung warten wollte, sprang sie spontan auf einen im Hauptbahnhof haltenden, leeren Transportzug für Autos und fuhr kurzerhand mit. Der Güterzug hatte zum planmäßigen Wechsel des Fahrpersonals einen kurzen Stopp im Hauptbahnhof Osnabrück eingelegt. Die 26-Jährige nahm irrtümlich an, dass der Zug auch Richtung Bielefeld fahren würde. Dass sie sich dabei leichtsinnig in erhebliche Gefahr brachte, bedachte sie bei ihrer intuitiven Handlung offenbar nicht.

Zum Glück für die Frau, hatten Reisende am Bahnsteig ihre Aktion beobachtet. Schon kurz vor Erreichen des Bahnhofs Wissingen konnte der Fahrdienstleiter im Hauptbahnhof Osnabrück den Lokführer des Güterzuges informieren, dass sich eine Frau auf einem der Autotransportwagen aufhält. Auf der knapp fünfminütigen Fahrt bis dahin, hatte der Zug bereits eine Geschwindigkeit von 100 km/h erreicht. Der Zug verlangsamte seine Fahrt und stoppte außerplanmäßig im Bahnhof Wissingen. Eine Streife der Bundespolizei nahm die Frau in Empfang und leitete ein Ermittlungsverfahren gegen die 26-jährige Deutsche ein. Gegebenenfalls können auch zivilrechtliche Forderungen des Eisenbahnverkehrsunternehmens auf sie zukommen.

Durch den Vorfall kam es zu Beeinträchtigungen im Betriebsablauf der Eisenbahnverkehrsbetriebe.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich vor den Gefahren, die bei der unberechtigten Mitfahrt auf oder an einem Zug drohen. Waghalsige Aktionen wie in diesem Fall sind lebensgefährlich. Die Gefahren gehen dabei nicht nur vom Zugverkehr an sich, sondern auch von Betriebsanlagen, wie z.B. stromführenden Teilen aus.

Beliebte Beiträge

Blaulicht

Osnabrück. Am Freitagabend kam es in einem Discounter an der Hans-Wunderlich-Straße zu einem Polizei- und Feuerwehreinsatz. Mitarbeiter des Marktes und Kunden bemerkten gegen 19.45...

Lokales

Autofahrer aufgepasst: Es wird wieder geblitzt. Der Landkreis Osnabrück hat die Standorte der Geschwindigkeitskontrollen für die kommende Woche angekündigt. Montag, 30.11. – Bad Rothenfelde...

Blaulicht

Osnabrück. Am Donnerstagabend vergangener Woche wurde ein 12-Jähriger an der Ecke Ertmannstraße/Ertmannplatz von drei Unbekannten angegriffen. Der Junge fuhr gegen 19 Uhr mit seinem...

Blaulicht

Melle. Die Polizei ermittelt derzeit gegen drei junge Männer wegen des Verdachtes auf ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen und sucht nach Zeugen. Beamte des Polizeikommissariates Melle...

Lokales

Osnabrück. Im Landkreis Osnabrück gilt ab heute eine neue Allgemeinverfügung. Diese sieht erweiterte Vorgaben für das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Öffentlichkeit vor. Aufgrund...

Blaulicht

Osnabrück. Ein 46-Jähriger war am Dienstagabend mit einem Toyota auf der A30 in Richtung Rheine unterwegs. Als er sich gegen 22 Uhr in Höhe...

Georgsmarienhütte

Osnabrück/Georgsmarienhütte. Die Offensive des Landkreises Osnabrück beim Bau bezahlbarer Wohnungen schreitet voran. Das jüngste Projekt ist ein Neubau in der Karlstraße in Georgsmarienhütte. Gemeinsam...

Lokales

Osnabrück. Die Stadt Osnabrück hat die Allgemeinverfügungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Innenstadtbereich sowie zur Aussetzung des Sportunterrichts in allgemein- und berufsbildenden Schulen im...

Advertisement