Social Media

Durchsuchen

Lokales

Polizei Osnabrück fahndet mit Phantombild nach Betrügerin

Symbolfoto: Wilfried Borchert

Osnabrück. Am 26. Oktober 2020 kam es in Osnabrück zu einem Betrugsdelikt: Eine 73-Jährige wurde gegen 10 Uhr auf der Schützenstraße, unweit der Bremer Straße, von zwei unbekannten Frauen angesprochen. Sie behaupteten, dass dem Sohn der Dame etwas Schlimmes zustoßen könnte.
Durch geschickte Gesprächsführung entlockten sie ihr, dass sie zu Hause eine größere Summe Bargeld aufbewahrte. Dies Geld, welches für das Unglück verantwortlich wäre, wollten sie austauschen und so das Unglück abwenden. Die Seniorin gestattete einer der beiden Frauen, ihr bis in die Wohnung in der Innenstadt zu folgen. Die Frau übergab eine Tüte, in der sich angeblich die gleiche Bargeldsumme befinden sollte, die im Gegenzug von der Osnabrückerin übergeben wurde. Es handelte sich immerhin um einen mittleren 5-stelligen Bargeldbetrag, der für Notfälle angespart worden war. Übergabeort war auf der Wassermannstraße, kurz vor der Gebäuderückseite des (Kinder-) Krankenhauses.

Phantombild: Polizei Osnabrück


Tatsächlich befanden sich in der übergebenen Tüte nur wertlose Haushaltsgegenstände. Da die Osnabrückerin angehalten worden war, die Tasche nicht sofort zu öffnen, bemerkte sie den Betrug erst am vergangenen Wochenende. Die auf dem Phantombild gezeigte Frau wurde als etwa 40 bis 45 Jahre alt und 1,65m groß beschrieben. Sie hatte ein osteuropäisches Erscheinungsbild, eine normale Statur und einen blonden, zu einem Knoten gebundenen Pferdeschwanz. Die Unbekannte sprach russisch und war mit einer beigefarbenen Jacke bekleidet. Ihre ungefähr gleichaltrige Begleiterin war ca. 1,55m groß, hatte schwarze Haare und trug eine Strickmütze und eine Lederjacke.
Erste Ermittlungen ergaben, dass sich die beiden Frauen am 26.10.2020 zunächst gegen 10 Uhr im Stadtteil Schinkel (Schützenstraße) aufhielten. Zwischen 10.30 und 12 Uhr befanden sie sich im Bereich Johannisstraße/Wassermannstraße. Die Polizei hält es für wahrscheinlich, dass die Tat von überörtlich agierenden Täterinnen begangen wurde, die sich auf diese Masche (Wunderheiler) spezialisiert haben.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den Täterinnen geben können, werden gebeten, sich bei der Osnabrücker Polizei zu melden. Telefon 0541/327-2115 oder 327-3303.

Auch interessant

Lokales

Osnabrück. Die zoologischen Gärten und Tierparks in Niedersachsen wollen ab dem 8. März wieder öffnen. Gestern (22. Februar) haben sich auf Initiative des Zoo...

Blaulicht

Fürstenau. In der Nacht zum Sonntag, gegen 03:15 Uhr, beabsichtigte eine Streife der Polizei Bersenbrück einen Pkw mit Anhänger zu kontrollieren. Aufgefallen war ihnen...

Blaulicht

Osnabrück. Am Sonntagvormittag gegen 11:30 Uhr kam es im Zoo Osnabrück zu einem Betriebsunfall im Löwenhaus. Eine Tierpflegerin wurde von einem Löwen angegriffen. Sie...

Lokales

Osnabrück. Autofahrer aufgepasst: Es wird wieder geblitzt. Der Landkreis Osnabrück hat die Standorte der Geschwindigkeitskontrollen für die kommende Woche angekündigt. Montag, 22.02. – Gehrde...

Blaulicht

Melle. Eine Joggerin ist am Montagnachmittag in dem Waldstück westlich der Bergstraße von einem kleinen Metallkörper an der Wade verletzt worden. Die 17-Jährige lief...

Blaulicht

Fürstenau. Die Polizei sucht nach einem Mann, der sich am Samstagnachmittag am Wingerberg zwei Frauen in exhibitionistischer Weise gezeigt hat. Die beiden Spaziergängerinnen wurde...

Deutschland & Welt

Video. Gerade erst lief Folge 5 der diesjährigen Bachelor-Staffel im TV – doch viele Fans sind sich schon jetzt sicher, wer die letzte Rose...

Lokales

Video. Die nächste Bund-Länder-Konferenz ist bereits in den Planungen. Doch welche Einschätzung haben die Osnabrücker, wenn es um die Corona-Politik geht? Wir haben uns...

Advertisement