Social Media

Durchsuchen

Blaulicht

Melle: Cannabisfund im Gewächshaus

Symbolfoto

Melle. Durch eine Zeugenaussage in einem anderen Ermittlungsverfahren sowie einen Hinweis aus der Bevölkerung bekam die Polizei in Melle Informationen darüber, dass auf einer Baustelle in Melle-Riemsloh mehrere osteuropäische Bauarbeiter entgegen arbeitsrechtlicher Bestimmungen (Schwarzarbeit) mit der Renovierung eines Mehrfamilienhauses beschäftigt seien und einer dieser Bauarbeiter an seiner Wohnung in Melle-Meesdorf Cannabispflanzen anbauen würde.

Am 22. Oktober erfolgte zunächst zusammen mit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Osnabrück eine arbeitsrechtliche Überprüfung der Baustelle. Bei zwei angetroffenen Bauarbeitern erhärtete sich dabei der Verdacht des Verstoßes gegen arbeitsrechtliche Vorschriften. Auch hinsichtlich möglicher Verstöße des Eigentümers und Bauherrn des Hauses wird nun eine weitere Prüfung durchgeführt.

Unter den Bauarbeitern befand sich auch der 27 Jahre alte Tatverdächtige für den Anbau der Cannabispflanzen, dessen Wohnung in Meesdorf die Polizei nach Abschluss der arbeitsrechtlichen Überprüfung durchsuchte. Die Ermittler des Polizeikommissariates Melle wurden hierbei zwar nicht fündig, jedoch erlangte man im Rahmen der Durchsuchung Hinweise darauf, dass die im selben Haus wohnende Vermieterin des Bauarbeiters die Cannabispflanzen anbauen und Marihuana herstellen würde.

Im Garten der 65-Jährigen fand man dann schließlich in einem Gewächshaus zehn Cannabispflanzen, die eine Größe von bis zu 190 cm hatten und bereits in voller Blüte standen. Sie waren geeignet, um aus ihnen mehrere hundert Gramm Marihuana zu gewinnen. Darüber hinaus wurden im Keller der Seniorin knapp 120 Gramm fertiges Marihuana aus einem vermutlich früheren Anbau gefunden.

Die Frau wird sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel verantworten müssen. In einer ersten Einlassung räumte sie den Tatvorwurf ein und gab an, die Cannabispflanzen für ihren eigenen Marihuanakonsum angebaut zu haben. Da keine Haftgründe vorlagen, blieb die Mellerin auf freiem Fuß.

Beliebte Beiträge

Blaulicht

Osnabrück. Am Freitagabend kam es in einem Discounter an der Hans-Wunderlich-Straße zu einem Polizei- und Feuerwehreinsatz. Mitarbeiter des Marktes und Kunden bemerkten gegen 19.45...

Lokales

Autofahrer aufgepasst: Es wird wieder geblitzt. Der Landkreis Osnabrück hat die Standorte der Geschwindigkeitskontrollen für die kommende Woche angekündigt. Montag, 30.11. – Bad Rothenfelde...

Blaulicht

Osnabrück. Am Donnerstagabend vergangener Woche wurde ein 12-Jähriger an der Ecke Ertmannstraße/Ertmannplatz von drei Unbekannten angegriffen. Der Junge fuhr gegen 19 Uhr mit seinem...

Blaulicht

Melle. Die Polizei ermittelt derzeit gegen drei junge Männer wegen des Verdachtes auf ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen und sucht nach Zeugen. Beamte des Polizeikommissariates Melle...

Lokales

Osnabrück. Im Landkreis Osnabrück gilt ab heute eine neue Allgemeinverfügung. Diese sieht erweiterte Vorgaben für das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Öffentlichkeit vor. Aufgrund...

Blaulicht

Osnabrück. Ein 46-Jähriger war am Dienstagabend mit einem Toyota auf der A30 in Richtung Rheine unterwegs. Als er sich gegen 22 Uhr in Höhe...

Georgsmarienhütte

Osnabrück/Georgsmarienhütte. Die Offensive des Landkreises Osnabrück beim Bau bezahlbarer Wohnungen schreitet voran. Das jüngste Projekt ist ein Neubau in der Karlstraße in Georgsmarienhütte. Gemeinsam...

Lokales

Osnabrück. Die Stadt Osnabrück hat die Allgemeinverfügungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Innenstadtbereich sowie zur Aussetzung des Sportunterrichts in allgemein- und berufsbildenden Schulen im...

Advertisement