Polizei verhindert gefährliche Körperverletzung – Beschuldigter leistet Widerstand

Symbolfoto: Henning Hünerbein

Osnabrück. Auf einer Streifenfahrt beobachteten Polizeibeamte am Mittwochmorgen eine sich anbahnende Auseinandersetzung zwischen zwei Männern an der Heinrich-Heine-Straße (Raiffeisenplatz).

Ein Mann versuchte einen anderen mit Tritten zu verletzten. Die Polizei schritt ein und verhinderte eine weitere Auseinandersetzung. Der Sachverhalt wurde vor Ort aufgenommen, im Anschluss erhielten alle Beteiligten einen Platzverweis. Der Haupttäter, ein 45-jähriger Osnabrücker, kam den Aufforderungen der Beamten nicht nach. Er sollte schließlich in Gewahrsam genommen werden, dabei wehrte er sich heftig. Er spuckte eine Polizeibeamtin an und beleidigte unentwegt alle eingesetzten Kräfte.

Durch das Amtsgericht Osnabrück wurden eine Blutprobe und die Ingewahrsamnahme angeordnet. Auch während der Blutprobenentnahme beleidigte und spuckte der Mann. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren.