Stadt Osnabrück entlastet Unternehmen während der Corona-Krise bei der Gewerbesteuer

Foto: Henning Hünerbein

Osnabrück. Die Stadt Osnabrück unterstützt Gewerbetreibende während der Corona-Krise dabei, zahlungsfähig zu bleiben. Weil derzeit Umsatz und Gewinne vieler Gewerbetreibender einbrechen, können auf Antrag zinsfreie Stundungen der Gewerbesteuer im Zeitraum vom 1. April bis Ende des Jahres gewährt und die Gewerbesteuervorauszahlungen auf Null herabgesetzt werden. Das hat der Verwaltungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

„Viele Gewerbetreibende verzeichnen wegen der Corona-Krise dramatische Umsatzeinbrüche, während sie laufende Kosten weiterhin begleichen müssen“, sagt Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. „Durch die Maßnahmen trägt die Stadt Osnabrück dazu bei, dass die Betriebe nicht in ihrer Existenz gefährdet werden.“ Anträge von Gewerbetreibenden, die in einer von der Krise unmittelbar und nicht unerheblich betroffenen Branche tätig sind, bewilligt die Stadt in der Regel ohne eine umfangreiche Prüfung. Zinsen für die Stundung werden nicht festgesetzt.

Darüber hinaus können Gewerbetreibende ihre Vorauszahlungen auf die Gewerbesteuer jetzt auf eigenen Antrag von der Stadt auf Null herabsetzen lassen. „Wir wollen unseren Unternehmern in dieser angespannten Situation mehr Liquidität verschaffen“, erklärt Finanzvorstand Thomas Fillep. „Unser Ziel ist es, die Unternehmen in Osnabrück zu entlasten und ihnen zu helfen, wo wir können, um Unternehmen und ihre Arbeitsplätze zu erhalten.“

Anträge auf Stundungen können formlos beim Fachdienst Kommunale Abgaben der Stadt Osnabrück gestellt werden. Sie sollten eine kurze Begründung enthalten, inwiefern der Betrieb von der Corona-Krise betroffen ist. Auch das Buchungszeichen für die Gewerbesteuer sollte angegeben werden. Im Gewerbesteuerbescheid ist der zuständige Sachbearbeiter genannt, der den Antrag bearbeitet. Er oder sie kann direkt kontaktiert werden. Anfragen gehen an hartwig@osnabrueck, weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0541 323-4123.

Die Stadt Osnabrück hat zuletzt rund 100 Millionen Euro jährlich Gewerbesteuereinnahmen verzeichnet.