Überraschender Fund bei Übungsabend der Hagener Feuerwehr

Foto: Polizei Osnabrück

Hagen a.T.W. Auf dem gestrigen Übungsabend der freiwilligen Feuerwehr Hagen a.T.W.-Niedermark erlebten die Teilnehmer eine nicht vorhersehbare Überraschung.

Die Gemeinde Hagen hatte den Kameraden zu Übungszwecken einen über 20 Jahre alten Honda zur Verfügung gestellt, der durch die Polizei im Mai letzten Jahres sichergestellt worden war. Das Auto, dessen Nutzer nicht in Deutschland wohnt, war durch einige Jugendliche auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Hagener Ortsmitte aufgebrochen worden. Da der Wagen nunmehr eine Gefahr darstellte, wurde er zu einem Hagener Abschleppunternehmer transportiert. Auch die Gemeinde Hagen konnte den letzten Nutzer des Fahrzeugs nicht erreichen, so dass das Fahrzeug jetzt als Übungsobjekt für die Feuerwehr eine letzte Verwendung finden sollte.

Als die Kameraden am Dienstagabend das Freischneiden einer eingeklemmten Person üben wollten, entdeckten sie in den Seitenverkleidungen mehrere Zigarettenpackungen und brachen die Übung daraufhin ab. Am Mittwochmorgen schaute sich die Georgsmarienhütter Polizei den Honda noch einmal ganz genau an und fand darin versteckt schließlich insgesamt 198 Schachteln Zigaretten im Gesamtwert von über 1.400 Euro.

Da der begründete Verdacht besteht, dass die Tabakwaren vermutlich aus Diebstählen stammen, hat die Polizei inzwischen die Ermittlungen gegen den namentlich bekannten letzten Fahrzeugnutzer wieder aufgenommen.