14 Jugendliche mischen im Wallenhorster Rat mit

Projekt Schüler in die Kommunalpolitik gestartet

Beim Auftakt zum Projekt Schüler in die Kommunalpolitik lernen sich Ratsmitglieder und Jugendliche kennen, hier Claudia Burs und Hannah Sophie Tiesmeyer. Foto: Gemeinde Wallenhorst

Wallenhorst. Sie wollen die Arbeit des Gemeinderates kennenlernen und sich frei nach dem Motto „Einmischen, Mitmischen, Aufmischen“ in die Wallenhorster Kommunalpolitik einbringen: 14 Schülerinnen und Schüler werden in den kommenden Wochen die Ratsmitglieder begleiten und an Fraktions-, Ausschuss- und Ratssitzungen teilnehmen.

Der Startschuss zum Projekt „Schülerinnen und Schüler in die Kommunalpolitik“ fiel am Montag (13. Januar). Im Ratssaal lernten sich Jugendliche und Lokalpolitiker unter Moderation von Uwe Helmes (Stellwerk Zukunft gGmbH), der im Oktober bereits die Jugendkonferenz geleitet hatte, gegenseitig kennen. Während die Jungen und Mädchen sich auf spielerische Art den Grundzügen der Kommunalpolitik näherten, hatten die Ratsmitglieder die Aufgabe, sich bei den Jugendlichen für eine Mitarbeit in ihrer jeweiligen Fraktion zu bewerben. Ergebnis der „Bewerbungsgespräche“: jeweils sechs Jugendliche werden die CDW/W-Fraktion und die SPD/FDP-Gruppe begleiten, eine Schülerin wird sich bei den Grünen engagieren und ein Schüler bei der CDU.

Bürgermeister Otto Steinkamp wünschte den Schülerinnen und Schülern eine spannende Zeit, während Hans Stegemann sie als Ratsvorsitzender offen aufforderte, ihre Ideen reinzuwerfen – das sei der Wunsch der Ratsmitglieder.

Das Projekt endet mit der Ratssitzung am Donnerstag (12. März). Als Dankeschön für das Engagement der Jugendlichen folgt für diese anschließend noch eine Tagesfahrt nach Hannover mit Besichtigung des Niedersächsischen Landtags. Und somit die Gelegenheit, auch einmal in die „große Politik“ hinein zu schnuppern.