Social Media

Durchsuchen

Lokales

Ehrung der Ehrenamtlichen: Feierstunde der Gemeinde Belm

Feierstunde für engagierte Ehrenamtliche: Bürgermeister Viktor Hermeler (2. v.li.) zeichnete am 9. Dezember im Beisein von Vertreterinnen und Vertretern aller Parteien des Belmer Gemeinderates ehrenamtlich engagierte Belmerinnen und Belmer im Gasthaus Lecon für ihren oft jahrzehntelangen Einsatz im Dienste der Allgemeinheit mit Anerkennungsurkunden und kleinen Präsenten aus. Foto: Gemeinde Belm/D. Meyer

Belm. Am 5. Dezember ist offiziell der internationale Tag des Ehrenamtes. Auch die Gemeinde Belm nimmt diesen Tag zum Anlass, immer Anfang Dezember ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger auszuzeichnen, die sich in der Gemeinde für die Allgemeinheit verdient gemacht haben.
Am Montag, 9. Dezember, hatte Bürgermeister Viktor Hermeler neun Belmerinnen und Belmer, die von Vereinen und Institutionen vorgeschlagen und vom Gemeinderat für eine Auszeichnung ausgewählt wurden, zu Kaffee und Kuchen in das Gasthaus Lecon eingeladen. Neben einer Anerkennungsurkunde erhielt jeder Geehrte auch ein kleines Präsent.

Ausgezeichnet wurden im Einzelnen (Vorschlag von):

Hubert Kahmann (Kirchengemeinde Icker), Manfred Alber (KAB Belm), Sigrid Dieckmann (Kirchengemeinde Vehrte), Rudolf vor dem Berge (Heimat-u. Wanderverein Belm), Ingrid Gille (Kolping Belm), Regina Hemping (Kath. Kirchengemeinde Belm). Die Ehrung nicht persönlich entgegen nehmen konnten Johannes Riemann (Kirchengemeinde Icker) und Marita und Hans-Wilhelm Mack (Kath. Kirchengemeinde Belm).
Nach einer persönlichen Laudatio des Bürgermeisters berichtete jeder Geehrte über seine ehrenamtliche Arbeit und zeigte damit, wie vielfältig freiwilliges Engagement in einer Gemeinde sein kann. Und das häufig über Jahrzehnte – ob in verschiedenen Funktionen im Kirchenvorstand oder Kirchenkreistag, bei der KAB im Vorstand und in der Referenten- und Bildungsarbeit, Pflege von anonymen Grabflächen oder Gartenarbeiten im Kirchen- und Pfarrhausumfeld, Bepflanzen und Pflegen von Blumenkübeln im öffentlichen Raum und am Belmer Ehrenmal, Sicherstellen des kirchlichen Blumenschmucks und Engagement im liturgischen Dienst.
Dabei ist für alle am Montag Geehrten ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit selbstverständlich. „Eigentlich muss ich nicht extra geehrt werden“, sagte etwa Hubert Kahmann ganz bescheiden. 35 Jahre lang war er als Eucharistiehilfe in der Kirchengemeinde Icker im Einsatz. „Als ich damals gefragt wurde, ob ich so einen schönen Dienst machen möchte, war das für mich schon Ehre genug“.

Auch interessant

Blaulicht

Osnabrück. Am Dienstagmorgen, um kurz nach 09 Uhr, staute sich der Verkehr auf der A30 zwischen Natbergen und Osnabrück-Südkreuz. Der 38-jährige Fahrer eines mit...

Lokales

Osnabrück. Die Bundeswehr hat Hellmann Worldwide Logistics mit der deutschlandweiten Verteilung der COVID-19 Impfstoffe in die 16 Verteilerzentren der Bundesländer beauftragt. Mit der Beauftragung...

Lokales

Osnabrück. Das für den kommenden Sonntag (07. März) angesetzte Heimspiel des VfL Osnabrück gegen den SSV Jahn Regensburg wird verlegt. Ein neuer Spieltermin steht...

Lokales

Osnabrück. Nach einem Jahr und acht Monaten sind die gemeinsamen Bauarbeiten der Stadt Osnabrück und der SWO Netz GmbH an knapp 900 Metern der...

Lokales

Osnabrück. „Schinkel asozial? #nofront“ – so lautet der Slogan der Jugendumfrage, die aktuell im Schinkel läuft. Der Fragebogen richtet sich an junge Menschen zwischen...

Blaulicht

Osnabrück. Auf der A30 bei Melle kam zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen am 3. März gegen 11 Uhr. Dabei wurden mindestens 4...

Blaulicht

Georgmarienhütte. Die Polizei hat am frühen Sonntagmorgen einen betrunkenen Autofahrer angehalten, der mit seinem Wagen zuvor offenbar einen Unfall verursacht hat. Bislang ist der...

Blaulicht

Fürstenau. Zwei Unbekannte betraten am Montagabend um 20.57 Uhr einen Marken-Discounter an der Konrad-Adenauer-Straße. Als eine 54 Jahre alte Angestellte einen der Männer auf...

Advertisement