Social Media

Durchsuchen

Lokales

Kanalseitenweg wird fahrradfreundlich: Ausbau vom Yachthafen bis zur Bramscher Grenze

Vertreter von Politik, Gemeindeverwaltung, Wasser- und Schifffahrtsamt, Heimat- und Wanderverein sowie des Bauunternehmens besichtigen die Baustelle am Stichkanal. Foto: Gemeinde Wallenhorst

Wallenhorst. Lange Vorlaufphase, schnelle Umsetzung. Der seit langer Zeit für Radfahrer nur unkomfortabel nutzbare Weg am östlichen Ufer des Stichkanals in Hollage wird ausgebaut. Das erledigt das Bauunternehmen Bunte derzeit innerhalb von nur zwei Wochen. Vertreter von Politik, Verwaltung und Vereinen erkundigten sich am Montag (25. November) vor Ort nach dem Baufortschritt.
Seit Jahren ist der beliebte Rad- und Wanderweg am Stichkanal in einem schlechten Zustand. Alle wussten darum. Alle wollten es ändern. Das Problem: Der Weg ist eigentlich gar kein Wanderweg, sondern ein Betriebsweg zur Unterhaltung des Stichkanals und befindet sich im Eigentum der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes. Die Lösung ermöglichte letztlich ein Bundesprogramm zur Förderung von Radwegen an Bundeswasserstraßen, über das sich der Bund zu 50 Prozent an entsprechenden Ausbaukosten beteiligt. Im konkreten Fall heißt das: Die Ausbaukosten von 88.000 Euro teilen sich das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden und die Gemeinde Wallenhorst je zur Hälfte.

Überregionale Anbindung möglich

Der Ausbau des Weges auf Wallenhorster Gebiet könnte ein erster Schritt für eine überörtliche Anbindung sein, erklärte Bürgermeister Otto Steinkamp. So könnte der Weg etwa vom Mittellandkanal aus an den Haseuferweg angeschlossen werden. Gespräche mit seinem Bramscher Amtskollegen Heiner Pahlmann, Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Landrätin Anna Kebschull seien bereits geführt worden. Das Wallenhorster Teilstück könne nun eine gute Vorlage sein, um der Frage nachzugehen, welchen Einfluss die Qualität auf die Nutzung einer Wegebeziehung habe. Dementsprechend sollten die Radfahrer, Jogger und Spaziergänger die Strecke am Kanal ruhig intensiv nutzen.

3,2 Kilometer lang und 3 Meter breit

Dem Aufruf schloss sich Dipl. Ing. Thilo Jochum an. Allerdings aus anderem Grund. Der 3,2 Kilometer lange und etwa 3 Meter breite Weg sei aus verdichtetem Steinsand erstellt. Die wassergebundene Decke verfestige sich im Laufe der Zeit. Je öfter der Weg genutzt werde, umso stabiler werde die Oberfläche, was auch einem dauerhaften Erhalt zugutekäme. Nachdem die alte Deckschicht in der vergangenen Woche abgetragen worden sei, habe man am Montag bereits die ersten 500 Meter des neuen Weges fertiggestellt. Bis Mittwoch solle die gesamte Strecke fertig sein, so der Oberbauleiter der Firma Bunte. Danach würden noch die Ränder angearbeitet, sodass Radler und Spaziergänger den Weg ab Dezember komfortabel nutzen könnten.


Auch interessant

Deutschland & Welt

Münster. Als Horst Eschler vor sechs Wochen den Entschluss gefasst hat etwas Gutes zu tun, wusste noch niemand, dass diese Entscheidung auch für den...

Blaulicht

Bersenbrück. Seit Freitag, den 09.04.2021 wird der 14-jährige Luca vermisst. Luca entfernte sich gegen 7 Uhr aus der Kinder- und Jugendeinrichtung “Backhaus” in Bippen,...

Lokales

Osnabrück. Angesichts der Corona-Pandemie hatte der Gesetzgeber für das Kurzarbeitergeld Zugangsvoraussetzungen, Bezugsdauer sowie erhöhte Leistungssätze bei steigender Bezugsdauer neu geregelt. Diese Anpassungen sollen jetzt...

Lokales

Bissendorf. Dort, wo sich normalerweise Gäste aufhalten und verwöhnen lassen, herrscht derzeit gähnende Leere. coronabedingt ist in Hünerbeins Posthotel derzeit nicht viel los. Doch...

Blaulicht

Osnabrück. Ein 20-Jähriger befuhr am Samstagabend mit einem Motorrad die Buersche Straße in Richtung stadteinwärts. In einer Kurve, kurz hinter einer Bahnunterführung, verlor er...

Lokales

Osnabrück. Der VfL Osnabrück ist seinem Plan, zukünftig nahe der Bremer Brücke trainieren zu können, ein Stück nähergekommen. Der Verein hat jetzt den Bauantrag...

Lokales

Osnabrück. Aufgrund von Bauarbeiten der Deutschen Bahn (DB Netz AG) für das elektronische Stellwerk in Osnabrück kann die NordWestBahn ihren Fahrgästen am 21. und...

Lokales

Osnabrück. Freudig und gespannt wird im Zoo Osnabrück die erste Nashorngeburt erwartet. Nashornkuh Amalie, auch Amelie genannt, wird voraussichtlich Ende Mai ihr erstes Jungtier...

Advertisement