Gemeinsame Veranstaltung zum Volkstrauertag im Wallenhorster Ratssaal

Ein sichtbares Zeichen für den Frieden

Kränze am Ehrenmal in Wallenhorst erinnern an die Opfer von Krieg und Gewalt. Foto: Gemeinde Wallenhorst

Osnabrück. Zum Volkstrauertag am Sonntag (17. November) gedenkt die Gemeinde Wallenhorst auch in diesem Jahr wieder der Toten von Krieg und Gewaltherrschaft. Neu ist jedoch die Form der Gedenkfeier. Anstelle von vier Veranstaltungen in den Ortsteilen findet eine zentrale Feier im Ratssaal des Wallenhorster Rathauses statt. Beginn ist um 11:30 Uhr.

Neben Bürgermeister Otto Steinkamp werden Pfarrer Dietmar Schöneich und ein Vertreter der ev.-luth. Andreasgemeinde die Gedenkfeier gestalten. Auch die Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft Wallenhorst bringen sich mit einem Wortbeitrag ein. Die musikalische Gestaltung übernehmen das Ensemble der Kreismusikschule Osnabrück unter Leitung von Georgi Gürov sowie der Projektchor Wallenhorst unter Leitung von Martin Tigges.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an der Gedenkfeier teilzunehmen. Damit soll die Erinnerung an die Opfer von Krieg und Gewalt wachgehalten wie auch ein sichtbares Zeichen für den Frieden gesetzt werden.

Im Anschluss an die Veranstaltung im Ratssaal legen die Mitglieder des Gemeinderates Kränze an den Ehrenmälern nieder.