Drei junge Berliner wollen den Belmer Kultursommer erobern

Die „NotReally BluesBand“ spielt „nicht wirklich nur Blues“

Johannes Niemann (v. li.), Hisato Tsuji und Jakob Deider sind die „NotReally BluesBand“ aus Berlin und spielen an diesem freitag, 16. August, ab 18 Uhr auf dem belmer Marktplatz. Foto: NotReally BluesBand

Osnabrück. Die drei Berliner Jakob Deider (Gitarre und Gesang), Johannes Niemann (Schlagzeug und Lead-Gesang) und Hisato Tsuji (Bass und Gesang) der „NotReally BluesBand,“ sorgten in der Berliner Szene bereits mehrfach für Aufregung. Denn die Musiker, alle um die Mitte 20, spielen Musik, die man so gar nicht mit ihrer jungen Generation in Verbindung bringt.

Auf unzähligen Sessions und im harten Alltagsbetrieb der Berliner Live-Clubs erspielten sich die jungen Männer in kurzer Zeit Respekt und Anerkennung und brachten ihr Publikum zum Tanzen, Klatschen und Schwitzen. Selbstbewusst sagten die Jungs von sich selber: „Alte Blues-Opas und junge Studentinnen aus aller Herren Länder sind sich einig: Wir machen Spaß!“

Im Juli 2016 nahm die NotReally BluesBand ihre erste CD mit den beliebtesten Eigenkompositionen auf, anschließend zog es sie auf Straßenmusik-Tournee quer durch Deutschland. Mit einem alten LT, einem Stromaggregat und ein paar Paletten Kidney-Bohnen für unterwegs spielten sich die Jungs in die Herzen ihrer Zuhörer. An diesem Freitag, 16. August, sind sie zum ersten Mal zu Gast auf dem Belmer Kultursommer.

Neben ihren eigenen Liedern spielt die NotReally BluesBand auch allseits bekannte Klassiker, die mit erfrischend neuem Ansatz arrangiert werden. Zum Cover-Repertoire gehören unter anderem „Blues Suede Shoe“ von Elvis, „Honky Tonk Woman“ von den Rolling Stones, „Nutbush City Limits“ von Ike & Tina Turner, „The Ballad Of John And Yoko“ von den Beatles oder auch „Don’t Worry Be Happy“ von Bobby McFerrin.

Beginn auf dem Belmer Marktplatz am Marktring ist am Freitagabend wie immer um 18 Uhr und der Eintritt ist frei. Infos gibt es auch unter www.belm.de/kultursommer und auf Facebook.