„Belmer Bewegungsfibel“ ist eine abwechslungsreiche Spielesammlung für Groß und Klein

„Kinder, die sich bewegen, erobern die Welt“

Bewegungsfibel der Gemeinde Belm: Unter Federführung von Barbara Weber, Pädagogische Leiterin des Familien- und Kinderservicebüros und Koordinatorin der Frühen Hilfen der Gemeinde Belm (vorne re.) ist aus einer Idee des Netzwerks der „Frühen Hilfen“, vertreten u.a. durch Annemarie Schmidt-Remme, Koordinatorin der Frühen Hilfen beim Landkreis Osnabrück (hinten, von links), Uta Dieckmann, Leiterin des Sozialraums 4 Belm/ Bissendorf/ Wallenhorst, Jana Lange, Leiterin der Ev. Christuskindertagesstätte und des Familienzentrums und Birgit Rebenstorf, Fachbereichsleiterin Bürgerdienste bei der Gemeinde Belm (vorne li) eine Bewegungsfibel mit einer Sammlung toller und abwechslungsreicher Kinderspiele für draußen und drinnen erschienen. Foto: Gemeinde Belm, D. Meyer

Osnabrück. Auf vielen bunten Seiten ist auf Aufregung des Netzwerks der Frühen Hilfen Belm unter Federführung seiner Leiterin Barbara Weber eine Vielzahl von Spielen für Kinder von 0 bis 3 Jahren zusammengetragen und in einer Bewegungsfibel veröffentlicht worden.

Für die Einführung in das Thema konnte Weber dabei Prof. Dr. Renate Zimmer, Erziehungswissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt „Frühe Kindheit“ und Professorin für Sportwissenschaft, gewinnen. Zimmer stellte darüber hinaus sämtliche Bewegungsspiele für über einjährige Kinder aus ihren Büchern „Wilde Spiele zum Austoben“ und „Psychomotorik für Kinder unter drei Jahren“ zur Verfügung. Das Layout der Bewegungsfibel konnte die Gemeinde Belm mit freundlicher Unterstützung der Kinder-Bewegungsstadt Osnabrück (KiBS) nutzen.

Barbara Weber „Durch diese unglaubliche Unterstützung entstand eine richtig gute Spielesammlung für die Kleinsten mit einer sehr ansprechenden Gestaltung“. Ein wesentliches Ziel des kleinen Büchleins ist, die Freude am Spiel und an der Bewegung zu entdecken und zu fördern. Die Bewegungsfibel ist zum Beispiel Anregung oder Hilfestellung etwa bei der Planung eines Kindergeburtstages. „Nur wenn Kinder sich bewegen, können sie sich die Welt erschließen, soziale Kontakte erfahren sowie eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten kennenlernen und auf diese Weise Selbstvertrauen entwickeln“, weiß Barbara Weber.

Die Fibel fand seit Erscheinen bereits so viel Anklang, dass auch andere Kommunen im Landkreis Osnabrück, etwa jetzt die Gemeinde Hasbergen, die Belmer Fibel angepasst auf ihre Gemeinden, übernehmen wollen.