Digitale Woche findet 2019 zum ersten Mal in Osnabrück statt

Unternehmen und Institutionen können Veranstaltungen einreichen und Kooperationspartner werden

Das Organisationsteam der Digitalen Woche Osnabrück (v.l. untere Reihe): Janin Arntzen, Grafik- und Webdesign (Stadt Osnabrück), Franziska Haucke, Projektleitung Digitale Agenda (Stadt Osnabrück), Madeline Mc Caw, Organisation (Stadt Osnabrück) / (v.l. obere Reihe): Berenike Seeberg-Elverfeldt, New Business Manager (Stadtwerke Osnabrück), Nina Hoss, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Stadt Osnabrück). Foto: Simon Vonstein, Stadt Osnabrück

Osnabrück. Die Digitale Woche Osnabrück findet 2019 zum ersten Mal statt. Vom 24. bis 28. Juni werden Veranstaltungen rund um Digitalisierung, Gesundheit, Datenschutz, Künstliche Intelligenz, Arbeitswelt im Wandel und Social Media vorgestellt. Initiatoren der Digitalen Woche Osnabrück sind die Stadt Osnabrück und Stadtwerke Osnabrück. Unternehmen, Institutionen, Start-ups und kreative Köpfe haben noch bis Ende April die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Veranstaltungsangebot an der Digitalen Woche zu beteiligen.

Rund 20 Veranstaltungen sind bereits geplant. So findet unter anderem ein von der SWO Netz organisierter zweitägiger Hackathon („OSNAHACK“) statt, bei dem 50 Teilnehmende aller Altersklassen eingeladen sind, Prototypen zu einzelnen Themen zu entwickeln. Die besten Ergebnisse werden durch eine Fachjury ausgezeichnet. Mehr Informationen zum Hackathon gibt es im Laufe der kommenden Woche unter www.osnahack.de.

Weitere Workshops, Vorträge und Treffen drehen sich um Themen wie Industrie 4.0, Bildung 4.0 oder den richtigen Umgang mit Smartphone und Tablet. Zentraler Veranstaltungsort ist das neue Lern- und Kompetenzzentrum in der Vitischanze. Die Angebote der Kooperationspartner können in den Räumlichkeiten des Anbieters stattfinden. Die Digitale Woche ist für die Teilnehmenden kostenlos.

Firmen, Institutionen und Einrichtungen, die sich mit einer Veranstaltung an der Digitalen Woche beteiligen und eigene Impulse setzen möchten, können sich bis zum 30. April an Franziska Haucke, Projektleiterin Digitale Agenda der Stadt Osnabrück, E-Mail diwo@osnabrueck.de, Telefon 0541 323-3621, wenden. Weitere Informationen stehen in der kommenden Woche auf der Internetseite www.digitalewoche-osnabrueck.de zur Verfügung.