Busse der Linien 51, 52, 53 nutzen neuen Knoten-Süd der Bramscher Straße

Schneller unterwegs mit der Hauptlinie 5

Symbolfoto: Henning Hünerbein

Osnabrück. Ab kommenden Montag, 12. November, nutzen die Busse der Linien 51, 52, 53 und N5 den umgebauten Knotenpunkt Süd der Bramscher Straße am Hasetor. Stadteinwärts können die Busse erstmals direkt von der Bramscher Straße auf die Hansastraße abbiegen. Der Wegfall der Schleife Wachsbleiche trägt zur Beschleunigung der Hauptlinie 5 bei.

Nach Abschluss der umfangreichen Umbauarbeiten des Knotenpunktes am Hasetor hatte die Stadt Osnabrück in den vergangenen Tagen die Steuergeräte der Ampelanlagen erneuert. Ab 12. November heißt es nun „freie und direkte Fahrt“ für die Linien 51, 52, 53 und N5. Stadtauswärts nehmen die Busse wieder den ursprünglichen Linienverlauf vom Hasetor weiter in die Bramscher Straße und die Süntelstraße auf. Neu ist die stadteinwärtige Linienführung: Die Schleife von der Süntelstraße über Lindenstraße und Wachsbleiche auf die Hansastraße entfällt, die Busse fahren von der Süntelstraße weiter über die Bramscher Straße direkt auf die Hansastraße.

Stadteinwärtige Haltestelle wird verlegt

Im Zuge des neuen direkten stadteinwärtigen Linienverlaufs wird die bisherige stadteinwärtige Haltestelle „Wachsbleiche“ dauerhaft in die Bramscher Straße verlegt und analog der gegenüberliegenden stadtauswärtigen Haltstelle in „Roopstraße“ umbenannt. Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) verspricht sich von der direkten Linienführung einen großen Beschleunigungseffekt und somit Attraktivitätsgewinn.

Knoten Süd auch für die anderen Linien

Künftig sollen auch die Hauptlinien 4 (neu: M1) und 8 den neuen Knotenpunkt Süd der Bramscher Straße nutzen. Aufgrund der noch bestehenden Kanalbaustelle im Bereich Bramscher Straße/Wachsbleiche fahren die Linien jedoch noch bis voraussichtlich Ende November die bislang gültige Umleitung in beide Richtungen vom Hasetor über Hansastraße und Weserstraße weiter auf die Bramscher Straße.