76-Jähriger fährt trotz Fahrverbot mit dem Auto zur Polizei

Symbolfoto

Osnabrück. Da staunte der Wachhabende nicht schlecht: Am Mittwochmittag, gegen 12.43 Uhr stellte ein Mann seinen Pkw auf einem Parkstreifen vor einer Polizei-Dienststelle in Osnabrück ab. Der Mann suchte die Dienststelle auf und bat um eine Auskunft.

Dem Wachhabenden war der Mann wohl bekannt und auch, dass er ein Fahrverbot bis Ende Oktober hatte. Darauf angesprochen sagte der Autofahrer, dass er ja gar nicht gefahren sei, sondern ein Bekannter. Der Polizist aber hatte niemanden mehr in dem geparkten Auto gesehen, sondern nur den 76-Jährigen. Die Weiterfahrt wurde dem Senior untersagt. Er meinte zwar, dass er noch eben kurz nach Hause fahren könne.

Daraufhin nahm der Polizist ihm den Fahrzeugschlüssel ab und das Auto blieb stehen. Der 76-Jährige wird wohl länger sein Auto nicht bewegen dürfen.