Social Media

Suchen...

Lokales

Stadt ruft zur Teilnahme an den Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019 auf

Foto: Stadt Osnabrück

Osnabrück. Antisemitische und antimuslimische Straftaten sowie Angriffe auf Flüchtlinge haben nicht nur in Deutschland ein erschreckendes Ausmaß angenommen. Täter dürfen nicht den Eindruck haben, dass menschenfeindliche Aktionen von der Bevölkerung akzeptiert werden. Deshalb wird sich die Friedensstadt Osnabrück auch im kommenden Jahr an den bundesweiten „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ beteiligen, die vom 11. bis zum 24. März 2019 und somit kurz vor den Europawahlen stattfinden werden.
Das neue Motto der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus lautet 2019 somit auch „Europa wählt Menschenwürde“ und soll neben dem bisherigen Statement „100% Menschenwürde: Zusammen gegen Rassismus“ verwendet werden.
Unternehmen, Gewerkschaften, Kirchen und Gemeinden, Verbände, Schulen, Vereine oder Initiativen, die im Bereich der Integrations-, Migrations- und Flüchtlingsarbeit engagiert sind, sind herzlich eingeladen, sich an dem Programm zu beteiligen. Sportliche Aktivitäten haben weiterhin einen hohen Stellenwert bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus.
Das städtische Büro für Friedenskultur nimmt eine koordinierende Rolle ein und unterstützt bei der Öffentlichkeitsarbeit, indem die verschiedenen Veranstaltungen, die in dem Zeitraum stattfinden, gesammelt und über eine Broschüre beworben werden.
Anmeldungen sind beim Büro für Friedenskultur, Telefon 0541 323-2322 oder unter der E-Mail-Adresse friedenskultur@osnabrueck.de möglich. Aufnahmeschluss für Veranstaltungen ist am 6. Dezember.

Nähere Informationen zu den bundesweiten „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ sind unter www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de erhältlich.

Auch interessant

Blaulicht

Osnabrück. Am Donnerstagmorgen erhielt die Polizei Osnabrück einen Hinweis zu einer Bombendrohung gegen das Landgericht Osnabrück. Der Hinweis war zuvor an externer Stelle schriftlich...

Lokales

Osnabrück. Die Kreuzung Holtstraße / Petersburger Wall hat sich in der Vergangenheit zum Unfallschwerpunkt entwickelt. Die Unfallkommission, der unter anderem Vertreterinnen und Vertreter von...

Lokales

Osnabrück. Die Stadt Osnabrück hatte am 30. April so viele Einwohnerinnen und Einwohner wie noch nie. Zu diesem Zeitpunkt waren 170.359 Menschen mit Hauptwohnsitz...

Blaulicht

Bad Rothenfelde. Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem lebensgefährlich Verletzten ereignete sich am Samstag gegen 15:30 Uhr auf der Frankfurter Straße. Ein 78-jähriger Mann aus...

Lokales

Osnabrück. Während der Maiwoche steht ein Riesenrad als neue Attraktion auf dem Parkplatz Große Domsfreiheit. Der Wochenmarkt an den Samstagen 14. und 21. Mai...

osna.live

Osnabrück. Die Niels-Stensen-Kliniken lockern die pandemiebedingten Besuchsbeschränkungen in den Krankenhäusern. Die Lockerung erfolgt in zwei Schritten. Ab Samstag, 14. Mai, werden die Besuchszeiten auf...

Deutschland & Welt

Hannover. Die Armutsgefährdungsquote lag im Jahr 2021 in Niedersachsen bei 16,8%. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen mitteilte, waren damit circa 1,3 Millionen Menschen...

Lokales

Osnabrück. Die Neugestaltung des Schlossgartens Osnabrück ist als eines von zwölf Projekten für den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2022 nominiert. Den Preis lobt das...

Anzeige