Social Media

Durchsuchen

Lokales

Tierrechtsorganisation PETA kritisiert Zoo Osnabrück nach Bärentötung

Symbolfoto

Am Samstagnachmittag (11.3.) entkam im Zoo Osnabrück einer der beiden Hybridbären seinem Gehege (weiterlesen). In einer Pressemitteilung übt die Tierrechtsorganisation PETA nun scharfe Kritik an den Zoo-Verantwortlichen.
Durch die artwidrige Haltung in viel zu kleinen Gehegen nutzen gefährliche Tierarten wie Bären, Tiger oder Menschenaffen jede sich bietende Gelegenheit, ihrem Gefängnis zu entkommen. Trotz hoher Sicherheitsstandards brechen immer wieder Tiere aus und töten Menschen oder werden selbst getötet. Da die Tiere rein zu Unterhaltungszwecken eingesperrt werden, fordert PETA ein Ende der Haltung exotischer Tiere in Zoos und Tierparks.
„Tips wollte einfach frei sein und bezahlte dafür mit ihrem Leben. Weitere Ausbrüche oder tödliche Unfälle können zukünftig nur verhindert werden, wenn die Tiere nicht mehr für die Schaulust von Besuchern eingesperrt werden“, sagt Peter Höffken, Fachreferent für Tiere in der Unterhaltungsbranche bei PETA.
Im Zoo geborene Tierarten wie Bären, Großkatzen oder Menschenaffen können nicht ausgewildert werden, weil sie nie gelernt haben, in der Natur zu überleben. Einen Beitrag zum Artenschutz leisten Zoos mit dem Einsperren der Tiere nicht. Verhaltensgestörte Tiere in kleinen Gehegen zu betrachten, vermittelt Kindern weder Bildung noch Verständnis für den Artenschutz. […]

Die Liste der Ausbrüche gefährlicher Tiere in Zoos wächst Jahr für Jahr – ein Auszug: Im vergangenen September wurde im Zoo Leipzig ein Löwe erschossen, nachdem zwei der Tiere aus ihrem Gehege entkommen konnten. Ebenfalls 2016 brach ein Löwe aus einem Wildpark im brandenburgischen Baruth/Mark aus. Das Tier wurde wieder eingefangen. 2013 tötete ein Tiger einen Tierpfleger im Allwetterzoo Münster, ein Jahr zuvor verletzte ein Tiger im Kölner Zoo eine Wärterin tödlich. Seit Anfang 2012 konnten bei drei weiteren Vorfällen Geparden im Kölner Zoo, im Erfurter Zoo und dem Tiergarten Nürnberg ausbrechen. Im Juli 2012 entkam der Zoo Hannover nur knapp einer Katastrophe: Fünf Schimpansen brachen aus und liefen zwischen den Besuchern umher.

Auch interessant

Lokales

Osnabrück. Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) ermöglicht die Nutzung der Luca-App in den Bussen. Die VOS-Partner statten ihre Busse sukzessive mit entsprechenden QR-Codes aus. Anders...

Blaulicht

Osnabrück. Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 04 Uhr, meldete sich ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei und berichtete von einem Unfall in der Birkenallee. Ein...

Blaulicht

Osnabrück/Bissendorf. Bei den gestrigen Überprüfungen des gewerblichen Güterverkehrs an der Autobahn 30 bei Bissendorf hatten die Polizisten der Regionalen Kontrollgruppe der Polizeidirektion Osnabrück mal...

Blaulicht

Bramsche. Am Mittwochmorgen ist es auf der A1, kurz vor der Ausfahrt “Bramsche”, zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Gegen 11.40 Uhr war ein 46-Jähriger...

Lokales

Osnabrück. Klassiker und aktuelle Oscar-Blockbuster auf 130 Quadratmeter großer Leinwand – „Nomadland” macht den Aufschlag Tolle Neuigkeiten für Kino-Fans: Auf dem Gelände der Halle...

Lokales

Osnabrück. Landrätin Anna Kebschull hat dem Personal der Schnelltestzentren im Landkreis Osnabrück in einem offenen Dankesbrief für das Engagement gedankt: „Es ist nicht selbstverständlich,...

Lokales

Osnabrück. Im Zoo Osnabrück sind Jungtiere bei den Bisons und Zwergziegen zur Welt gekommen. Die Jungtiere erkunden bereits munter ihre Umgebung und ermöglichen den...

Lokales

Rulle. Wer mit seinem Elektroauto in Wallenhorst unterwegs ist, kann nun auch in Rulle Strom tanken. Dort wurde auf den öffentlichen Stellplätzen nahe des...

Advertisement