Social Media

Suchen...

Lokales

Kultusminister Tonne bringt mehr als eine Million Euro für 90 neue Krippenplätze im Landkreis Osnabrück vorbei

Willkommene Förderung: Kultusminister Grant Hendrik Tonne (dritter von rechts) besuchte am Dienstag das Kreishaus Osnabrück und wurde von Landrat Michael Lübbersmann (dritter von links) und dem Landtagsmitglied Guido Pott (ganz rechts) empfangen. Im Gepäck hatte der Minister Förderbescheide für die Schaffung weiterer Krippenplätze, die (von links) Wolfgang Furche (Stadt Bramsche), Belms Bürgermeister Viktor Hermeler und Hagens Bürgermeister Peter Gausmann entgegennahmen. Foto: Henning Müller-Detert/Landkreis Osnabrück

Osnabrück. Große Hilfe für die Kleinen: Fünf Förderbescheide in Höhe von zusammen 1,08 Millionen Euro zur Schaffung weiterer Krippenplätze überreichte der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne am Dienstag symbolisch an den Osnabrücker Landrat Michael Lübbersmann.
„Mit weiteren 90 Krippenplätzen im Landkreis Osnabrück kommen wir nicht nur der gestiegenen Nachfrage nach, sondern verbessern gleichzeitig für viele Familien die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, sagte Minister Tonne anlässlich der Übergabe der Förderbescheide im Kreishaus Osnabrück.
„Die bereitgestellte eine Million Euro ist eine bestens angelegte Investition in die Zukunft. Denn mit einem guten Angebot an frühkindlichen Betreuungsangeboten können wir schon bei den Kleinsten den Grundstein für eine spätere erfolgreiche Bildungsbiographie legen. Deshalb wird das Land auch weiterhin intensiv in den Ausbau sowie in die Qualität der Betreuung investieren. Ich freue mich sehr, dass der Landkreis Osnabrück ebenfalls wie die Landesregierung hier einen Schwerpunkt setzt und danke Ihnen für Ihr wichtiges Engagement bei der Bereitstellung hochwertiger Betreuungsangebote im frühkindlichen Bereich“, so der Minister weiter.
Der Osnabrücker Landrat Michael Lübbersmann sagte: „Das Thema Bildung und insbesondere die frühkindliche Bildung sind das zentrale Element des familiengerechten Landkreises Osnabrück. Im Schulterschluss mit den kreisangehörigen Städten, Samtgemeinden und Gemeinden decken wir nicht nur die stetig steigenden Bedarfe der Kinderbetreuung in quantitativer Hinsicht ab, sondern wir haben stets die Qualitätssicherung und die Qualitätsentwicklung fest im Blick. Für die spürbare finanzielle Unterstützung durch das Land bedanke ich mich, auch im Namen aller Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Landkreis. Nur so ist diese wahre Herkulesaufgabe überhaupt zu bewältigen.“
Mit den Fördermitteln vom Land in Höhe von mehr als einer Million Euro werden in der Gemeinde Hagen am Teutoburger Wald 30 neue Krippenplätze im Katholischen Kindergarten St. Christophorus sowie 15 neue Plätze in der Evangelisch-lutherischen Melanchthon-Kindertagesstätte geschaffen. In Belm werden 15 neue Krippenplätze im Kindergarten Astrup und ebenfalls 15 neue Plätze im Kindergarten Vehrte gefördert. Weitere 15 neue Krippenplätze können in Bramsche in der Evangelisch-lutherischen Kindertagesstätte St. Marien Ueffeln eingerichtet werden.
Die Verbesserung der frühkindlichen Bildung und Betreuung steht ganz besonders im Fokus der Niedersächsischen Landesregierung. Das zeigt insbesondere auch der Haushalt für das Jahr 2019: Erstmals in der Geschichte des Landes steigen die Ausgaben im frühkindlichen Bereich deutlich über eine Milliarde Euro. Exakt 1,227 Milliarden investiert das Land Niedersachen – 240 Millionen Euro mehr als im Jahr 2018. In diesem Betrag enthalten ist auch eine Erhöhung des Finanzhilfesatzes für Krippengruppen von 52 auf 54 Prozent. Für die Jahre 2019 bis 2022 sind hierfür 48,2 Millionen Euro im Haushalt hinterlegt.
In den Jahren 2017 bis 2020 stehen für den Ausbau von bis zu 10.000 zusätzlichen Krippenplätzen in Niedersachsen rund 110 Millionen Euro bereit. Die Förderung erfolgt über die neue Richtlinie zum Ausbau der Betreuungsplätze für unter dreijährige Kinder („RAT V“). Die Kommunen erhalten in den kommenden Jahren zudem über die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten („QuiK“) rund 300 Millionen Euro, um die Kindergärten im Land mit mehr Personal auszustatten.
In Niedersachsen wurden zum Stichtag 1. März 2017 genau 64.400 Kinder unter drei Jahren in einer Kindertageseinrichtung oder in einer öffentlich geförderten Kindertagespflege betreut. Das waren zehn Prozent mehr als im Vorjahr, als noch rund 58.500 Kleinkinder in einer Krippe oder von einer Tagespflegeperson betreut wurden.

Auch interessant

Blaulicht

Osnabrück. Am Donnerstagmorgen erhielt die Polizei Osnabrück einen Hinweis zu einer Bombendrohung gegen das Landgericht Osnabrück. Der Hinweis war zuvor an externer Stelle schriftlich...

Lokales

Osnabrück. Die Kreuzung Holtstraße / Petersburger Wall hat sich in der Vergangenheit zum Unfallschwerpunkt entwickelt. Die Unfallkommission, der unter anderem Vertreterinnen und Vertreter von...

Lokales

Osnabrück. Die Stadt Osnabrück hatte am 30. April so viele Einwohnerinnen und Einwohner wie noch nie. Zu diesem Zeitpunkt waren 170.359 Menschen mit Hauptwohnsitz...

Blaulicht

Bad Rothenfelde. Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem lebensgefährlich Verletzten ereignete sich am Samstag gegen 15:30 Uhr auf der Frankfurter Straße. Ein 78-jähriger Mann aus...

Lokales

Osnabrück. Während der Maiwoche steht ein Riesenrad als neue Attraktion auf dem Parkplatz Große Domsfreiheit. Der Wochenmarkt an den Samstagen 14. und 21. Mai...

osna.live

Osnabrück. Die Niels-Stensen-Kliniken lockern die pandemiebedingten Besuchsbeschränkungen in den Krankenhäusern. Die Lockerung erfolgt in zwei Schritten. Ab Samstag, 14. Mai, werden die Besuchszeiten auf...

Deutschland & Welt

Hannover. Die Armutsgefährdungsquote lag im Jahr 2021 in Niedersachsen bei 16,8%. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen mitteilte, waren damit circa 1,3 Millionen Menschen...

Lokales

Osnabrück. Die Neugestaltung des Schlossgartens Osnabrück ist als eines von zwölf Projekten für den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2022 nominiert. Den Preis lobt das...

Anzeige