Social Media

Suchen...

Deutschland & Welt

Niedersächsisches Handwerk: Positiver Trend bei Beschäftigten und Umsatz hält an

Themenbild: Pixabay

Hannover. Im Jahr 2019 erwirtschafteten 46.700 niedersächsische Handwerksunternehmen im zulassungspflichtigen und zulassungsfreien Handwerk mit ihren 536.400 tätigen Personen rund 61 Milliarden Euro Umsatz. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen mitteilt, setzte sich der positive Trend des Vorjahres mit 2% höheren Beschäftigtenzahlen und einem Plus von fast 7% mehr Umsatz zum Vorjahr fort. Rückblickend auf das Jahr 2010 vollzog sich eine stabile 10-jährige Wirtschaftsentwicklung mit einem Wachstum bei den tätigen Personen (12%) und den Umsätzen (37%).

Die Handwerksunternehmen werden in sieben Gewerbegruppen eingeteilt, unter denen das gesamte Baugewerbe die positivste Entwicklung hatte. Das Ausbaugewerbe war gemessen an der Anzahl der Unternehmen, den tätigen Personen und dem Umsatz die größte Gewerbegruppe. Im Jahr 2019 erzielten die 18.200 Unternehmen des Ausbaugewerbes mit ihren 148.700 tätigen Personen (+2% zu 2018, +15% zu 2010) ein Umsatzergebnis von 15,6 Milliarden Euro (+8% zu 2018, +29% zu 2010). Zu dieser Handwerkergruppe gehören z. B. das Elektrotechnikgewerbe, das Installationsgewerbe und das Tischlereigewerbe. Die höchste Umsatzsteigerung aller Gewerbegruppen realisierte das Bauhauptgewerbe mit seinen 83.400 tätigen Personen, darunter Gewerke wie Maurerarbeiten, Zimmerei und Dachdeckerei. Das Umsatzergebnis von mehr als 13 Milliarden Euro steigerte sich um 15% gegenüber 2018 und sogar um 61% gegenüber 2010. In diesem Gewerbe lag auch das zweihöchste Wachstum beim Umsatz je tätiger Person mit einem Plus von 12% gegenüber dem Vorjahr (37% gegenüber 2010).

Von den Flächenländern im Bundesgebiet hat Niedersachsen die geringste Handwerksunternehmensdichte. Auf je 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner kamen 2019 nur 58 Unternehmen. Lediglich in den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen war die Handwerksunternehmensdichte geringer. Das höchste Umsatzergebnis in Niedersachsen erreichten mit 6,3 Milliarden Euro die Handwerksunternehmen der Region Hannover, gefolgt von denen der Landkreise Emsland (mehr als 5,3 Milliarden Euro) und Osnabrück (rund 4,4 Milliarden Euro).


PM/Landesamt für Statistik Niedersachsen

Auch interessant

Blaulicht

Osnabrück. Am Donnerstagmorgen erhielt die Polizei Osnabrück einen Hinweis zu einer Bombendrohung gegen das Landgericht Osnabrück. Der Hinweis war zuvor an externer Stelle schriftlich...

Lokales

Osnabrück. Die Kreuzung Holtstraße / Petersburger Wall hat sich in der Vergangenheit zum Unfallschwerpunkt entwickelt. Die Unfallkommission, der unter anderem Vertreterinnen und Vertreter von...

Lokales

Osnabrück. Die Stadt Osnabrück hatte am 30. April so viele Einwohnerinnen und Einwohner wie noch nie. Zu diesem Zeitpunkt waren 170.359 Menschen mit Hauptwohnsitz...

Blaulicht

Bad Rothenfelde. Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem lebensgefährlich Verletzten ereignete sich am Samstag gegen 15:30 Uhr auf der Frankfurter Straße. Ein 78-jähriger Mann aus...

Lokales

Osnabrück. Während der Maiwoche steht ein Riesenrad als neue Attraktion auf dem Parkplatz Große Domsfreiheit. Der Wochenmarkt an den Samstagen 14. und 21. Mai...

osna.live

Osnabrück. Die Niels-Stensen-Kliniken lockern die pandemiebedingten Besuchsbeschränkungen in den Krankenhäusern. Die Lockerung erfolgt in zwei Schritten. Ab Samstag, 14. Mai, werden die Besuchszeiten auf...

Deutschland & Welt

Hannover. Die Armutsgefährdungsquote lag im Jahr 2021 in Niedersachsen bei 16,8%. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen mitteilte, waren damit circa 1,3 Millionen Menschen...

Lokales

Osnabrück. Die Neugestaltung des Schlossgartens Osnabrück ist als eines von zwölf Projekten für den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2022 nominiert. Den Preis lobt das...

Anzeige