Social Media

Suchen...

Blaulicht

Bad Iburg: Unbekannte versuchen mehrmals Enkeltrick

Symbolfoto: Thies Engelbarts

Bad Iburg. Am Dienstag ist es im Osnabrücker Stadtgebiet sowie im Landkreis Osnabrück zu einer Welle von Anrufen mit betrügerischer Absicht gekommen. Die Täter versuchten dabei mit dem bereits bekannten „Enkeltrick“ sowie dem „Kautionstrick“ die Bürger um ihr Erspartes zu bringen.

Am Dienstagvormittag, gegen 11 Uhr, klingelte das Telefon eines 72-Jährigen aus Bad Iburg. Unter dem perfiden Vorwand, sein Sohn hätte bei einem Verkehrsunfall eine Person getötet, verlangte der Unbekannte mehrere tausend Euro von dem Senior. Das Geld würde als „Kaution“ fungieren und seinem Sohn einen Gefängnisaufenthalt ersparen. Als der Senior sich daraufhin mit dem Geld auf den Weg nach Osnabrück machte, hegte seine ebenfalls informierte Frau Zweifel und wählte den Notruf. Binnen weniger Minuten und Dank der schnellen Reaktion einer Beamtin der Einsatzleistelle konnten Polizisten den 72-Jährigen, der unmittelbar vor der Geldübergabe stand, zu Fuß am „Kollegienwall“ abfangen und den Schadenseintritt verhindern.

In einem zweiten Fall gelang es den Osnabrücker Polzisten, einen 36-jährigen Mann während einer geplanten Geldübergabe festzunehmen. Zuvor versuchten Unbekannte mit dergleichen Masche einen 84-Jährigen zur Übergabe einer fünfstelligen Summe Bargeld zu bewegen. Auch in diesem Fall gaukelten die Betrüger dem Senior vor, seine Enkelin hätte einen schweren Verkehrsunfall verursacht, bei dem eine Person getötet wurde. Nachdem der ältere Herr, der ebenfalls aus Bad Iburg kommt, die Aussage der Unbekannten überprüfte, flog der Betrugsversuch auf. Statt jedoch das Gespräch zu beenden, hielt der pfiffige Senior die Leitung zu den Betrügern aufrecht und informierte die Polizei. Gegen kurz vor 14.00 Uhr gelang es den Beamten, den 36-jährigen Mann aus Polen während der geplanten Geldübergabe festzunehmen. Der Abholer, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland besitzt, zeigte sich sichtlich überrascht von dem plötzlichen Erscheinen der involvierten Polizei. Am heutigen Mittwoch wurde der Beschuldigte einem Haftrichter vorgeführt, der ihn in Untersuchungshaft schickte.


Zu einer dritten Tat mit ähnlicher Masche kam es am Dienstag im Osnabrücker Stadtteil Widukindland. Eine 86-Jährige Frau übergab schließlich eine fünfstellige Summe Bargeld an ihrer Haustür an eine unbekannte Frau im Alter von etwa 20 Jahren. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

PM/Polizei Osnabrück

Auch interessant

Lokales

Osnabrück. In sechs Tagen, am 7. Juli, eröffnen die neuen „Wasserwelten“ im Zoo Osnabrück. Die 5.000 Quadratmeter große und knapp 8 Millionen Euro teure...

Blaulicht

Quakenbrück. In der Lortzingstraße geriet in der Nacht von Donnerstag auf Freitag das Satteldach eines Einfamilienhauses nach ersten Erkenntnissen durch einen Blitzeinschlag in Brand....

Lokales

Osnabrück. Nach mehreren Jahren mit stabilen Catering-Preisen nimmt der VfL Osnabrück eine notwendige Anpassung zur neuen Saison vor. Neben den Einzelpreisen ändern sich im...

Blaulicht

Osnabrück. Am 01.07.22 stellten Michael Zorn, Polizeivizepräsident der Polizeidirektion Osnabrück, Alexander Retemeyer, Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück, Michael Will, Leiter Organisierte Eigentumskriminalität bei Europol und...

Lokales

Osnabrück. Die Bewerbung der Stadt Osnabrück um die Aufnahme in das Förderprogramm „Resiliente Innenstädte“ war erfolgreich: Die Zusage durch das Land Niedersachsen bietet die...

Blaulicht

Bad Essen. Zu einem gemeinsamen Einsatz wurden am Donnerstagabend die Polizei und Feuerwehr gerufen. Gegen 22:45 Uhr, als ein starkes Gewitter über Wimmer herzog,...

Deutschland & Welt

Hannover. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt, lagen die Preise für den Neubau von Wohngebäuden (Bauleistungen am Bauwerk) im Mai 2022 um...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Ende 2021 waren bei den Behörden in Deutschland rund 23 700 Prostituierte nach dem Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) gültig angemeldet. Das waren 5 % weniger...

Anzeige