Social Media

Suchen...

Lokales

Zoobesuch ab morgen nur noch für Geimpfte und Genesene möglich

Im Zoo Osnabrück gilt ab morgen (24. November) die 2G-Regel. Ein Besuch bei den Löwen und weiteren Zootieren ist dann nur noch mit einem Genesenen- oder Impfnachweis plus Lichtbildausweis möglich. Ausgenommen sind Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Foto: Zoo Osnabrück, Denise Matthey

Osnabrück. Der Zoo Osnabrück stellt von der erst kürzlich eingeführten 3G-Regel am Mittwoch, 24.11.2021 auf nun 2G um. Grund dafür ist die neue Niedersächsische Corona-Schutzverordnung, die ebenfalls ab morgen gültig ist.

Ab morgen gilt in Niedersachsen die neue Corona Warnstufe 1. Das bedeutet, dass Innenräume in Freizeiteinrichtungen wie in Zoos nur mit 2G betreten werden dürfen und auf dem Außengelände 3G möglich wäre. Der Zoo Osnabrück stellt nun komplett auf 2G um. „Wir haben erst kürzlich betont, dass wir unseren Besuchern im Winter das Betreten der Tierhäuser ermöglichen wollen – das wünschen sich auch sehr viele Zoobesucher“, erklärt Andreas Busemann, Geschäftsführer des Zoo Osnabrück. „Mit der neuen Corona-Verordnung bedeutet das in der Konsequenz, dass wir im Zoo auf 2G umsteigen müssen. Zudem können wir können nicht am Eingang 3G und vor den Tierhäuser 2G kontrollieren, dafür haben wir nicht genügend Personal.“

Wer den Zoo Osnabrück besuchen möchte, muss demnach ab Mittwoch einen Geimpften- oder Genesenennachweis in Kombination mit einem Lichtbildausweis am Zooeingang vorweisen. In den Innenräumen, am Eingangsbereich, an der Gastronomie und an den Sanitäranlagen muss weiterhin eine medizinische Maske oder eine FFP2 Maske getragen werden. „Mit der 2G-Regel ermöglichen wir einen Zoobesuch, bei dem auch im Winter fast alle Tiere gesehen werden können. So bleibt der Zoobesuch für unsere Besucher auch im Winter lehrreich und spannend“, so Busemann. Ausgenommen von der 2G-Regel sind Personen, die sich nicht impfen lassen können (mit ärztlichem Attest und negativem Corona-Schnelltest), sowie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

2G-Regel auch bei „Retterabenden“

Auch bei den aktuell stattfindenden „Retterabenden“ gilt ab Mittwoch die 2G-Regel. Mit den „Retterabenden“ dankt der Zoo Osnabrück für die zahlreiche Unterstützung während der Lockdowns im Jahr 2020 und 2021. Wer sich auf der Zoohomepage anmeldet, kann sich auf einen kostenlosen Besuch der „Zoo-Lights“ inklusive Zooführung, Zoorallye und Ansteckpin freuen. Auch das „Tetra-Aquarium“ und der „Unterirdische Zoo“ haben während der „Retterabende“ geöffnet. Die Teilnehmeranzahl ist limitiert, aber noch sind freie Plätze zu haben. Die Veranstaltung läuft bis Samstag, 4. Dezember 2021.

Alle aktuellen Information zum Zoobesuch veröffentlicht der Zoo unter www.zoo-osnabrueck.de.

PM/Zoo Osnabrück

Anzeige. Scrolle, um weiterzulesen.

Auch interessant

Blaulicht

Melle. Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich auf der Borgholzhausener Straße (L93), etwa 300 m vor der Landesgrenze zu NRW, ein tödlicher Verkehrsunfall. Gegen 06:20...

Blaulicht

Melle. Am Samstagabend erhielt die Polizei Melle Hinweise auf eine größere Feierlichkeit in der Bismarckstraße. Am Einsatzort stießen die Beamten auf eine Privatfeier mit...

Lokales

Osnabrück. Mehr als 400 Corona-Infektionen an einem Tag: Der Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück muss zunehmend höhere Fallzahlen bewältigen. Zwar wurde das Team...

Blaulicht

Osnabrück. Am Freitagabend und in der Nacht zum Samstag führten Stadt und Polizei Osnabrück gemeinsame Kontrollen im Gastgewerbe durch. Zielrichtung war die Überprüfung der...

Lokales

Osnabrück. In Abstimmung mit der Stadt Osnabrück und den Osnabrücker Händlerinnen und Händlern arbeitet die Marketing Osnabrück GmbH an einem Konzept zur Umsetzung der...

Blaulicht

Melle. Am Samstagabend führten der Landkreis Osnabrück und die Polizei Melle eine Kontrolle einer Großraumdiskothek an der Industriestraße durch. Die Ordnungskräfte des Landkreises prüften...

Blaulicht

Dortmund. Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Schweinekopf an einer Moschee in Dortmund-Eving abgelegt. Nach jetzigem Ermittlungsstand haben die Betreiber...

Blaulicht

Bissendorf. In der Nacht zu Samstag rückten die Freiwilligen Feuerwehren aus Bissendorf, Schledehausen, Jeggen und die Polizei zu einem gemeinsamen Einsatz in die Feldstraße...

Anzeige