Social Media

Suchen...

Lokales

Erhöhung der Wasserentnahmegebühr: Stadtwerke Osnabrück heben Trinkwasserpreise an

Themenbild: Pixabay

Osnabrück, 16.03.2021. Die Stadtwerke Osnabrück heben zum 1. April 2021 die Trinkwasserpreise an. Hauptgrund für die erste Anpassung seit 2009 ist die Erhöhung der Wasserentnahmegebühr durch das Land Niedersachsen. Konkret steigt der Verbrauchspreis um 12 Cent netto pro Kubikmeter.

Zum Hintergrund: Der Niedersächsische Landtag hatte zu Jahresbeginn die Verdoppelung der Wasserentnahmegebühr (WEG) um 7,5 Cent pro Kubikmeter auf nunmehr 15 Cent pro Kubikmeter beschlossen. Diesen Preis müssen Wasserversorger seither für die Entnahme von Grundwasser an das Land zahlen. Ein Teil der dadurch erzielten Mehreinnahmen sollen für den „Niedersächsischen Weg“ verwendet werden, mit dem das Land Maßnahmen zum Natur-, Arten- und Gewässerschutz finanziert.

„Im Sinne unserer Nachhaltigkeitsstrategie begrüßen wir natürlich das Vorhaben, Umwelt- und Naturschutz zu unterstützen. Gleichzeitig treffen diese Mehrkosten alle Wasserversorger in Niedersachsen und zwingen auch uns dazu, die Preise anzupassen“, erläutert Heinz-Werner Hölscher, Geschäftsführer der SWO Netz. Bereits im Jahr 2015 hatte es eine Erhöhung der WEG um rund 2,4 Cent pro Kubikmeter gegeben, die die Stadtwerke seinerzeit jedoch nicht an ihre Kunden weitergegeben hatten.

Rund zwei Cent, also etwa ein Fünftel der jetzt anstehenden Preiserhöhung, resultieren aus generellen Kostensteigerungen – beispielsweise bei den Personal- und Materialkosten, aber auch bei der Instandhaltung und Erneuerung. „Wir werden unseren Kunden auch weiterhin Trinkwasser in sehr guter Qualität zur Verfügung stellen“, so Hölscher weiter.

Die Preisanpassung betrifft ausschließlich den Verbrauchspreis – die Grundpreise bleiben gleich. Konkret steigt der Netto-Preis pro Kubikmeter von derzeit 1,44 Euro auf 1,56 Euro – hinzu kommen für die Endverbraucher sieben Prozent Mehrwertsteuer. Für einen durchschnittlichen Singlehaushalt in Osnabrück mit einem Verbrauch von rund 50 Kubikmetern im Jahr bedeutet das eine jährliche Mehrbelastung von rund sechs Euro im Jahr. Eine vierköpfige Familie mit einem Jahresverbrauch von etwa 150 Kubikmetern wird mit Mehrkosten von circa 19 Euro im Jahr belastet.

PM/Stadtwerke Osnabrück

Anzeige. Scrolle, um weiterzulesen.

Auch interessant

Deutschland & Welt

Hannover. Niedersachsen wird mit seiner nächsten Corona-Verordnung ab kommender Woche eine umfassende 2G-Regel einführen. Das hat die “Neue Osnabrücker Zeitung” aus Regierungskreisen erfahren. Demnach...

Lokales

Georgsmarienhütte. Corona-Ausbruch im Schlachthof: Die Laborergebnisse nach Abstrichen bei den Mitarbeitern eines Schlachthofes, in dem es zu einem größeren Ausbruchsgeschehen von Corona gekommen war,...

Blaulicht

Osnabrück. Am vergangenen Freitagabend ist es in der Osnabrücker Innenstadt zu einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen gekommen. Gegen 22.40 Uhr rasten ein weißer VW Golf, eine...

Deutschland & Welt

Münster. Nach einer Party am 3. September mit rund 380 Gästen in einem Club in Münster sind mittlerweile 72 Gäste mit dem Corona-Virus infiziert,...

Blaulicht

Osnabrück. Am Dienstagmorgen ereignete sich auf der Rheiner Landstraße gegen 09:50 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 80-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt wurde. Nach...

Blaulicht

Osnabrück. Am Donnerstagmorgen wurde eine 10-jährige Schülerin auf dem Ickerweg von einem Lkw überrollt und dabei verletzt. Gegen 07:17 Uhr befuhr ein 42-jähriger Mann...

Lokales

Osnabrück. Die Brückenbauarbeiten der Stadt Osnabrück zum Neubau der Fuß- und Radwegbrücke im Verlauf des Haseuferwegs zwischen den Straßen Hafenringstraße und Glückaufstraße haben am...

Lokales

Osnabrück. Alle wahlberechtigten Osnabrücker:innen, die am Tag der Stichwahl der Oberbürgermeisterin oder der Bundestagswahl nicht ihr zuständiges Wahllokal aufsuchen können, haben die Möglichkeit, Briefwahl...

Anzeige