Social Media

Suchen...

Lokales

Kampagne „Kinder sind unschlagbar” weist auf zentrale Notrufnummern hin

Symbolfoto: Pixabay

Osnabrück. Die Corona-Pandemie ist für viele Familien eine Herausforderung oder sogar eine große Belastung. Es ist mitunter nicht nur schön, viel Zeit miteinander verbringen zu müssen – womöglich auf engem Raum. Es gibt Familien, denen gerade alles über den Kopf wächst. An sie wendet sich eine Kampagne mit dem Titel „Kinder sind unschlagbar“. Sie weist auf zentrale Notfallnummern hin, bei denen Eltern und Kinder in Krisen Rat und Hilfe bekommen können.

„Wir wissen, dass Familien an ihre Grenzen kommen und Beratung oder auch Hilfsangebote benötigen. Aus diesem Grunde werden die Plakate überall sichtbar in den vielen unterschiedlichen Werbeflächen innerhalb der Stadt zu sehen sein“, sagt Osnabrücks Erster Stadtrat Wolfgang Beckermann. „Wir möchten, dass die Familien wissen, dass es Hilfe gibt.“

Die Plakate, auf denen ein Mädchen mit Mundschutz abgebildet ist, greifen nicht nur das Thema Corona auf, sondern auch das Thema Kinderschutz. „Sie machen deutlich, wie hoch die Anforderungen sind“, betont Beckermann. „Eltern müssen einen Alltag bewältigen, der sich durch Homeoffice, Homeschooling oder auch durch Kurzarbeit und finanzielle Sorgen sehr verändert hat. Gleichzeitig sollen sie die Kinder weiterhin fördern und begleiten, das ist nicht immer einfach.“


Den Kindern fehlen die gewohnten Möglichkeiten Stress abzubauen. Sie können sich nicht mehr mit Gleichaltrigen treffen, sie vermissen Fußballverein oder andere Hobbys außerhalb der eigenen vier Wände. Das kann erhebliche Folgen haben wie Zwangsstörungen, Essstörungen oder Depressionen. Auch die Eltern müssen mit vielen Schwierigkeiten fertigwerden und leider ist in dieser Zeit zu erwarten, dass die Gewalt in Familien zunimmt.

Die Jugendhilfe ist nicht allein verantwortlich für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in dieser Zeit. Gesundheitswesen, Schule, Politik, aber auch die Medien sind gefragt, um Kinder und Jugendliche durch diese Zeit zu helfen. Dennoch bietet die Jugendhilfe für Kinder, Jugendliche und Familien einiges um Familien in dieser Zeit zu unterstützen.

Darauf möchte der Fachbereich für Kinder, Jugendliche und Familien in Osnabrück mit der Kampagne „Kinder sind unschlagbar“ aufmerksam machen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Notdienstnummern.

Dazu gehören

der Kinder- und Jugendnotdienst, der rund um die Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen, erreichbar ist unter der Nummer 2 72 76;
das bundesweite Kinder- und Jugendtelefon „Nummer gegen Kummer“ (Telefonnummer 116111), das auch per Mail oder Chat zu erreichen nummergegenkummer.de ist sowie
die Telefonnummern des Fachdienstes Familie – Sozialer Dienst in den vier Regionaldiensten.

Zusätzlich werden Kinder und Jugendliche auch durch einen Flyer informiert. In Kooperation mit der Landesschulbehörde wird dieser Flyer auf die Server bzw. die Homepages der Schulen in Osnabrück allen Kindern und Jugendlichen zugänglich gemacht. Darüber hinaus wird der Flyer Kinderärzten und Hausärzten sowie Apotheken zugesandt und in Kindertagesstätten und Jugend- und Gemeinschaftszentren ausgelegt.

PM/Stadt OS

Auch interessant

Blaulicht

Osnabrück. Am Samstagmorgen, gegen 10 Uhr, ereignete sich im Kreuzungsbereich „Neuer Graben“/“Struckmannshof“ ein Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer schwer verletzt wurde. Nach ersten Erkenntnissen...

Blaulicht

Osnabrück. Bei einer Gaststättenkontrolle haben Zöllner der Osnabrücker Finanzkontrolle Schwarzarbeit in der Grafschaft Bentheim am 25. Januar 2023 eine illegal beschäftigte Arbeitnehmerin angetroffen. Die...

Blaulicht

Bramsche. Am Mittwochabend befuhr ein 47-jähriger Autofahrer gegen 21:20 Uhr die B68 in nördliche Fahrtrichtung. In Höhe der Brücke am „Grünegräser Weg“ sei plötzlich...

Lokales

Osnabrück. Autofahrer aufgepasst: Es wird wieder geblitzt. Der Landkreis Osnabrück hat die Standorte der Geschwindigkeitskontrollen für die kommende Woche angekündigt. Montag, 30.01. – Georgsmarienhütte...

Blaulicht

Bohmte. Seit Montag dem 23.01.2023 wird die 17-jährige Leonie aus Bohmte vermisst. Leonie hatte am Vormittag zwischen 6.30 Uhr und 9 Uhr ihr Elternhaus...

Lokales

Osnabrück. Der Osnabrücker Stadtgutschein „StattGeld“ ist seit Ende November 2022 verfügbar. Mit bereits über 1.100 verkauften Gutscheinen und 50 Akzeptanzstellen ist der Start sehr...

Blaulicht

Melle. Am Donnerstagabend befuhr ein 18-jähriger VW-Fahrer gegen 17:50 Uhr die „Buersche Straße“ in Richtung stadteinwärts, als ein bislang unbekannter Opelfahrer beim Einbiegen auf...

Lokales

Osnabrück. Im Wintertransferfenster hat sich der VfL Osnabrück die Dienste von Niklas Wiemann gesichert. Der 23-jährige Abwehrspieler wechselt mit sofortiger Wirkung vom SV Rödinghausen...

Anzeige