Stadtwerke schreiben weitere 49 E-Busse europaweit aus

Ausschreibungsverfahren für die nächsten E-Busse gestartet

Beim gestrigen Mobilitätsforum von Mobile Zukunft nutzten rund 60 Interessenten die Gelegenheit den ersten E-Bus der Stadtwerke Osnabrück genau in Augenschein zu nehmen. Foto: Stadtwerke Osnabrück, Hermann Pentermann

Osnabrück. Die Elektrifizierung der Busflotte startet in die nächste Runde: Die Stadtwerke haben die Ausschreibung für weitere 49 elektrische Gelenkbusse inklusive dazugehöriger Ladeinfrastruktur gestartet. Die Lose zwei (22 E-Busse) und drei (27 E-Busse) des Ausschreibungsverfahrens werden aufgrund des dynamischen Marktumfeldes in einer Rahmenvereinbarung zusammen ausgeschrieben. Der Zuschlag erfolgt dann voraussichtlich im Frühsommer 2019.

„Mit der Ausschreibung für 49 weitere E-Busse gehen wir den nächsten, wichtigen Schritt in Richtung elektromobile Zukunft in Osnabrück“, verkündete Stadtwerke-Mobilitätsvorstand Dr. Stephan Rolfes stolz während des 9. Mobilitätsforums von Mobile Zukunft. „Die Elektrifizierung des öffentlichen Nahverkehrs ist nur ein Teilaspekt des Mobilitätswandels, den wir in Osnabrück vollziehen müssen – aber ein ganz wichtiger“, erklärte der Stadtwerke-Vorstand während der gestrigen Veranstaltung. Rund 60 Interessenten nutzen während des Mobilitätsforums die Möglichkeit, eine Probefahrt mit dem ersten E-Bus der Stadtwerke zu machen, der im Oktober angeliefert wurde. Bis Ende Januar sollen die 13 E-Busse aus der ersten Busbestellung beim niederländischen Systemlieferanten VDL Bus & Coach bv in Osnabrück eintreffen.

Insgesamt 62 Elektrobusse für Osnabrück

Parallel ist nun das Ausschreibungsverfahren für die weiteren 49 E-Busse gestartet. Insgesamt werden somit 62 Elektrogelenkbusse bis 2022 angeschafft. Ausgeschrieben ist ein Elektro-Bus-System, bestehend aus Batteriegelenkbussen und einer Ladeinfrastruktur mit Gelegenheitsladung an Schnell-Ladestationen. Die Stadtwerke Osnabrück rechnen damit, dass das Ausschreibungsverfahren nach ca. sieben Monaten abgeschlossen ist. Dadurch können auch schon Erkenntnisse aus dem Betrieb der Metrobuslinie M1 in das Verfahren einfließen. Die Gesamtinvestition für die Elektrifizierung der ÖPNV-Flotte beläuft sich auf rund 70 Millionen Euro, von der etwa die Hälfte aus unterschiedlichen Fördertöpfen finanziert wird.

Hintergrund

Neben der neuen E-Buslinie M1 zwischen Düstrup und Haste sollen in den kommenden Jahren weitere Busachsen im Stadtgebiet elektrifiziert werden. Die sukzessive Elektrifizierung des Nahverkehrs in Osnabrück ist ein wesentlicher Baustein des gemeinsamen Projekts „Mobile Zukunft“ von Stadt und Stadtwerken Osnabrück. Hierzu gehören nachhaltige Mobilitätskonzepte, die Förderung der umweltfreundlichen Nahmobilität, Förderung der E-Mobilität sowie die Stärkung des Radverkehrs und die Förderung des ÖPNV.