Prozessauftakt im Verfahren wegen Mordes: Sohn soll seine Mutter zerstückelt haben

Archivfoto: osnalive Medien/TV7News

Osnabrück. In einem ab nächster Woche Montag geführten Verfahren muss sich ein jetzt 32-jähriger Angeklagter wegen des Verdachts des Mordes vor dem Schwurgericht des Landgerichts Osnabrück verantworten.

Das Schwurgericht des Landgerichts Osnabrück verhandelt ab Montag, dem 03.12.2018, 14:00 Uhr, Saal 272, in einem Verfahren wegen des Verdachts des Mordes. Fortsetzungstermine sind anberaumt für den 12. Dezember, 21. Dezember, 08. Januar, 10. Januar und 15. Januar 2019, jeweils 9:00 Uhr, Saal 272.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am Abend des 29. März 2018 aus bislang unbekannten Gründen seiner Mutter hinter der Haustür des gemeinsamen Hauses in Osnabrück aufgelauert und ihr gemäß seines vorher gefassten Tatplanes mit einem Nageleisen den Schädel zertrümmert zu haben. Dabei soll der Angriff für die Mutter vollkommen überraschend erfolgt sein, so dass sie keinerlei Gegenwehr habe leisten können. Danach soll der Angeklagte die Leiche seiner Mutter zerteilt haben.

Am ersten Verhandlungstag soll zunächst die Anklageschrift verlesen werden. Sodann wird der von Rechtsanwalt Frank Otten aus Osnabrück vertretene Angeklagte Gelegenheit haben, sich zu den Vorwürfen zu äußern.

Im Video aus dem Archiv: Sohn ist tatverdächtig – Zerstückelte Leiche in Osnabrück-Schinkel gefunden