Säugling in Osnabrück von Hund angegriffen und lebensgefährlich verletzt

Polizei Osnabrück sucht Zeugen

Symbolfoto

Osnabrück. Am Dienstagabend wurde ein Säugling auf einer Wiese an der Lengericher Landstraße von einem freilaufenden Hund attackiert und lebensgefährlich verletzt.

Gegen 18.00 Uhr befanden sich die Eltern mit dem Säugling und zwei eigenen Hunden auf der Grünfläche direkt neben der Autobahnauffahrt der A 30 in Hellern (Fahrtrichtung Amsterdam) gegenüber von Blumen Risse. Ersten Befragungen zufolge kam ein unbekannter, mittelgroßer Hund dazu, der zunächst mit den eigenen Hunden spielte und schließlich unvermittelt den erst wenige Tage alten Säugling angriff. Anschließend lief der Hund in unbekannte Richtung davon.

Das Baby erlitt im Zuge der Beißattacke schwere Verletzungen und wurde zur ärztlichen Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei Osnabrück sucht nun dringend Zeugen, die den Vorfall selbst oder Menschen bzw. Hunde auf der Grünfläche an der Autobahnauffahrt gesehen haben. Hinweise werden unter den Rufnummern 0541-327 3103 oder 0541-327 2115 entgegengenommen.

Update: Säugling doch nicht von Hund verletzt – Vater unter Verdacht