46. Maiwoche in Osnabrück vom 10. – 21. Mai 2018

Offizielle Eröffnung am 10. Mai um 18 Uhr

Foto: Henning Hünerbein

Osnabrück. Am Himmelfahrtstag, den 10. Mai um 18 Uhr gibt Oberbürgermeister Wolfgang Griesert auf der Handwerksbühne am Marktplatz den offiziellen Startschuss für die 46. Maiwoche in Osnabrück.

Auf vier Bühnen sorgt ein abwechslungsreiches Musikprogramm für die richtige Feierstimmung.„Supercharge“ versprechen am Eröffnungsabend Rhythm and Blues auf dem Marktplatz, „The Funkeys“ sorgen am Nikolaiort mit Soul, Blues, Rock und Funk für Tanzlaune. Wer es ruhiger mag, genießt am Jürgensort Akustik-Klänge von „Livemukke“.

„Beim Musikprogramm ist uns die Mischung wichtig, bei der jederBesucher nach seinen Vorlieben das passende Programm findet“, erklärtPetra Rosenbach, Geschäftsführerin der Osnabrück – Marketing und Tourismus GmbH. Insgesamt treten während der Maiwoche mehr als 100 verschiedene Musiker und Künstler auf. Rund 120 Stände mit kulinarischen Köstlichkeiten und Handwerkskunst erstrecken sich entlang der Maiwochen-Meile vom Markt über den Domvorplatz bis zum Nikolaiort und weiter über den Jürgensort und die Georgstraße bis zum Neumarkt.

Verkaufsoffener Sonntag am 13. Mai

„Uns freut besonders, dass sich die Händler in diesem Jahr mit einemverkaufsoffenen Sonntag an der Maiwoche beteiligen“, so Rosenbach. Am13. Mai öffnen die Geschäfte in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr, Besucher haben also die Möglichkeit, erst entspannt einzukaufen, um anschließend ausgelassen zu feiern.

Wie im Vorjahr gibt es am Dienstag wieder den „Osnabrück-Tag“. Gebotenwird ein Mitmachprogramm von Osnabrückern für Osnabrücker mit Karaoke und Rudelsingen. Am zweiten Maiwochenende schließt sich am Freitag und Samstag (18.5./19.5.) traditionell das Hasestraßenfest mit drei weiteren Bühnen an. Die zahlreichen Kneipen, Bars und Restaurants laden zum Weiterfeiern ein.

Sicherheit als zentrales Thema der Planungen

Ein von der Osnabrück – Marketing und Tourismus GmbH koordinierter Arbeitskreis aus Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt, Stadtwerken und Verwaltung sorgt auch in diesem Jahr für Sicherheit auf der Maiwoche, damit die Besucher unbeschwert feiern können. „Für das diesjährigeSicherheitskonzept haben wir uns am Weihnachtsmarkt und an dervergangenen Maiwoche orientiert“, erklärt Dr. Sandra Solf, Leiterin des Fachbereichs Bürger und Ordnung. So kommen im Bereich Lortzingstraße (ab Dielinger Straße) bis Löwenpudel in Höhe des Doms wieder mobile Sperren zum Einsatz, die innerhalb von fünf Sekunden rauf- und runtergefahren werden können. „Außerhalb der Maiwochen-Öffnungszeiten werden wir die Barrieren absenken, so können wir zumindest in dieser Zeit den Verkehrsfluss gewährleisten“, so Solf. Die übrigen Veranstaltungsflächen werden mit rund 600 Kilogramm schweren Betonklötzen gesichert. „Radfahrer sollten bitte darauf achten, ihre Fahrräder nicht an den Flucht- und Rettungswegen zu parken“, appelliertSolf. „Es ist wichtig, dass die Rettungskräfte im Ernstfall schnell zumEinsatzort kommen“. Entsprechende Schilder weisen Radfahrer in diesem Jahr darauf hin, ihre Räder an anderer Stelle abzustellen.

Handwerksbühne auf dem Marktplatz

Vor der historischen Kulisse von Rathaus und Marienkirche wird auf der Handwerksbühne traditionell unter der künstlerischen Leitung und dank des Engagements von Todor Todorovic eine besondere Musikvielfalt geboten. Auch in diesem Jahr holt „Tosho“ dank seines guten Netzwerks wieder hochkarätige Musiker und Bands auf die Bühne. Besonderes Highlight ist in diesem Jahr eine Musicalnacht in Zusammenarbeit mit dem Institut für Musik der Hochschule Osnabrück.

Auf dem Domvorplatz steht traditionell das beliebte Kettenkarussell. Dazu sorgen viele Stände für das leibliche Wohl. Über die kulinarische Europameile, die Spezialitäten der Osnabrücker Partnerstädte aufgreift, geht es zum Europadorf auf dem Nikolaiort. Die Partner- und Freundschaftsstädte, vor allem Haarlem, Twer, Canakkale, Angers und Derby, sind die Keimzelle der Maiwoche. Ihnen wird jedes Jahr besonderer Tribut gezollt.

Stimmung garantiert an Nikolaiort, Jürgensort und Georgstraße

Der Nikolaiort bildet das „bunte Zentrum“ der Maiwoche. Auf der „mylolaBühne“ vor Peek & Cloppenburg treten sowohl Künstler und Bands aus der Region, aber auch Musiker und Tanzgruppen aus den Partnerstädten auf. An den Europatagen von Donnerstag bis Montag präsentiert sich jeweils eine Partnerstadt auf der Bühne. Kooperationspartner ist das Städtepartnerschaftsbüro der Stadt Osnabrück.

Zwei weitere Bühnenstandorte runden das Musikprogramm ab: die Froneri Ice Cream Bühne (Jürgensort) und die noz Bühne (Georgstraße) lassen musikalisch keine Wünsche offen: AC/DC-Rock mit „Dirty Deeds“, Funk und Soul mit der „Soulfamily“ und „Mr. Big Fat Mad Moose“, Partyhits undChartcover von „ZackZillis“ sind nur ein paar der Highlights. Auch kulinarisch hat die Große Straße einiges zu bieten. Wieder von der Partie sind in diesem Jahr zahlreiche Street Food Anbieter im südlichen Bereich der Großen Straße ab Höhe Georgstraße.

Programm für Kinder und Familien

An den Wochenenden bieten die Bühnen tagsüber ein Familienprogramm. Am ersten Maiwochen-Sonntag (13. Mai) verwandelt sich die Georgstraßein einen Spielbereich für die kleinen Besucher: Beim „noz Familientag“ darfdas Mitmach-Konzert von „Frank & seinen Freunden“ nicht fehlen. Außerdem haben Kinder beim großen Maskottchentreffen die Gelegenheit zu einem Meet and Greet.

Am Spielplatz am Adolf-Reichwein-Platz sorgt die „Hula-hoopKinderwerkstatt“ in diesem Jahr wieder für leuchtende Kinderaugen. Aninsgesamt sechs Tagen (11.5./12.5./18.5./19.5./20.5./21.5.) wird ein abwechslungsreiches Kinderprogramm mit Spielmobil, Kinderschminken, Puppenbühne und vielem mehr geboten.

Barrierefreie Maiwoche

Die Organisatoren der Osnabrücker Maiwoche, die Stadt Osnabrück und alle Bühnenbetreiber gestalten die Veranstaltungsfläche in der gesamten Osnabrücker Innenstadt unter den Gesichtspunkten der Barrierefreiheit. Ein Rollstuhl mit Ballonreifen steht zur besseren Befahrbarkeit des Kopfsteinpflasters in der Garage in der Neuen Straße bereit. Das Schloss kann von jedem Inhaber eines Euro-Schlüssels geöffnet werden. Einen solchen Euroschlüssel sowie einen weiteren Rollstuhl stellt die Tourist Information in der Bierstraße 22-23 leihweise und kostenfrei zur Verfügung.

Hin und weg

Um die Anfahrt zur Maiwoche bereits entspannt zu starten empfiehlt sich die Anreise mit Bus oder Bahn. Die Busse der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) fahren aus allen Richtungen direkt zum Neumarkt. Tipp für Besucher: mit der App VOSpilot haben Sie Ihren Fahrplan immer in der Hosentasche! www.vospilot.info.

Die NordWestBahn bedient mit allen Fahrten aus Richtung Norden den Bahnhof Altstadt und fährt ab Bramsche etwa im 30-Minuten-Takt nach Osnabrück. Der Haller Willem bringt Sie stündlich aus dem Südkreis nach Osnabrück Hauptbahnhof. Auch die Westfalenbahn, die Eurobahn und die Deutsche Bahn bieten regelmäßige Fahrten an. Wer mit dem Auto nach Osnabrück kommen möchte, dem stehen im Innenstadtbereich über 5.500 Parkplätze zur Verfügung.

Immer informiert

Der Programmflyer mit einer kompletten Übersicht aller Bühnen ist an den Ständen der Maiwoche oder in der Tourist Information erhältlich, sowie an allen bekannten Auslagestellen in Stadt und Landkreis.

Ausführliche Informationen zum Programm gibt es im Internet: Unter www.osnabrueck.de/maiwoche gibt es weitere Informationen zu den Bands und Künstlern. Über Links zu YouTube und Facebook kann man sich einen ersten Eindruck verschaffen. Außerdem erfährt der Besucher alles zu den Themen Anreise, Übernachtung und Barrierefreiheit.

Über pm 178 Artikel
Dieser Artikel ist eine Pressemitteilung. Diese wurde von der Redaktion ggf. ergänzt oder gekürzt.