Social Media

Suchen...

Service

Wie gefährlich ist der Aktienhandel mit Smartphone Apps?

Symbolfoto: Unsplash

Der Handel mit Trading Apps über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets wird auch im Jahr 2022 immer beliebter. Mit der Pandemie wurde die Entwicklung dieser Applikationen beschleunigt, da immer mehr Menschen nach Alternativen suchten und Broker wie eToro  und Robinhood jungen Anlegern neue Wege eröffnen wollten, am Handel von Vermögenswerten teilzunehmen.

Auch, wenn sich der Handel mehrfach bewährt hat, gibt es immer noch viele Menschen, die behaupten, dass der Handel mit Aktien und anderen Vermögenswerten über mobile Endgeräte gefährlicher sei als der Handel über Web-Plattform oder ganz klassisch über das Telefon. Doch ist der Handel über Smartphone Apps mit Vermögenswerten an den Börsen auf der ganzen Welt wirklich so gefährlich?

Smartphone Apps und Web-Plattformen – die Unterschiede

Bei den Smartphone-Apps handelt es sich um Mini Software, die auf die Leistungen der mobilen Endgeräte und die Bedürfnisse der Nutzer abgestimmt wurde, umso den Handel von überall auf der ganzen Welt aus zu ermöglichen. Bei vielen Smartphone-Apps wurden in Bezug auf technische Analysemöglichkeiten Abstriche gemacht, denn die grafische und technische Leistung ist im Normalfall bei einem Smartphone geringer als bei einem PC.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Smartphone-Apps grundsätzlich schlechter oder unsicherer sind als die Web-Version. Jedoch müssen Trainer, die bevorzugt mit der technischen Analyse ihre Position setzen, Abstriche machen oder weiterhin einen PC nutzen, um den vollen Umfang der technischen Analyse nutzen zu können.

In Bezug auf die Sicherheit und den Datenschutz stehen die Smartphone-Apps den Web-Versionen seriöser Anbieter in nichts nach. Die Applikation für Smartphone und Tablet werden von Spezialisten entworfen, die die Sicherheit der Nutzer, deren Daten und deren Vermögen gemeinsam mit einer einfachen Nutzeroberfläche und möglichst vielen handelbaren Vermögenswerten ins Zentrum der Entwicklung stellen.

Wie gut sind Smartphone-Apps?

Mit der Corona-Pandemie schossen Apps für Smartphone und Tablet wie Pilze aus dem Boden, einige dieser Trading-Apps wurden entwickelt, um schnelle Gewinne zu erzielen und teilweise auch, um junge und unerfahrene Trader zu betrügen.

Es wurden jedoch auch Trading Apps entwickelt, die darauf abgezielt haben, jungen und unerfahrenen Menschen den Einstieg in die Welt des Trainings zu erleichtern. Der eToro Test bei Nachgefragt.net zeigt, dass diese Apps vielen Menschen eine neue Tür geöffnet haben, um in Zeiten wie der Corona-Pandemie oder anderen wirtschaftlichen Krisen neue Einnahmequellen zu ermöglichen.

eToro hat mit Entwicklung der App eine neue Möglichkeit entwickelt, am Handeln auch dann teilzunehmen, wenn keinerlei Erfahrung beim Kauf und Verkauf von Vermögenswerten wie Kryptowährungen, Aktien,  CFDs, Rohstoffe oder  Fiat-Währungen vorhanden ist.

Bei Copy Trading können beliebig viele erfahrene und erfolgreiche Trader und deren Positionen, also Käufe und Verkäufe, automatisch kopiert werden. Dies bedeutet, der neue Investor muss nur minimal Zeit investieren, um einen passenden Trader ausfindig zu machen und diesem einen Teil seines Vermögens zuzuweisen und deren Trades zu kopieren.

Copy Trading, auch bekannt als Social Trading, hat den Handel mit sämtlichen Vermögenswerten revolutioniert und vielen Menschen weltweit dazu verholfen erfolgreich am Handel mit diesen teilzunehmen. Auch copy Trading ist keine Garantie für Gewinne minimiert jedoch das Risiko falsche Trades zu setzen.

Was muss beachtet werden?

Auch wenn Broker wie eToro den Handel mit Aktien, Kryptowährungen und anderen Vermögenswerten erleichtern und nur minimale Gebühren berechnen, ist der Kauf und Verkauf auch bei seriösen Anbietern nie ganz kostenlos.

Bei der Auswahl eines Online-Brokers ist somit nicht nur darauf zu achten, ob es sich um einen bekannten und geregelten Broker handelt, sondern auch darauf, welche Gebühren und Provisionen berechnet werden, wenn ein Trader sich für die Nutzung diese Smartphone-App entscheidet.

Es daher zu empfehlen, die möglichen Gebühren und Provisionen schon vor der Registrierung zu überprüfen. Seriöse Online-Broker stellen diese Informationen auf ihren Webseiten zur Einsicht. Und erfahrenen Tradern ist zudem zu raten, einen Broker auszuwählen, der die Gelegenheit bietet, ein Demokonto anzulegen.

Was ist ein Demokonto?

Bei einem Demokonto handelt es sich um den Zugang zur Trading-App oder Trading Plattform mit einem Konto, das nicht mit dem eigenen Vermögen (eigenes Geld) gefüllt werden muss, um am Handel teilzunehmen. Ein Demokonto kann mit virtuellem Geld verwendet werden, sodass unerfahrene Trader erst einmal die Möglichkeit haben, die Plattform mit ihrer Benutzeroberfläche, den verfügbaren Vermögenswerten und den Möglichkeiten diese zu treten kennenzulernen.

Die Registrierung eines Demokontos ist im Normalfall absolut kostenfrei und es müssen keine Kreditkarten oder Bankdaten hinterlegt werden. Online-Broker, die diese Möglichkeit bieten, sind in der Regel seriös und der Handel mit Vermögenswerten sicher.

Fazit: Smartphone App oder besser Webplattform?

Der Handel mit Aktien, Kryptowährungen, CFDs und anderen Vermögenswerten ist sowohl über Smartphone-Apps wie auch Webplattform problemlos möglich und sicher. Bei der Auswahl eines Anbieters ist nicht entscheidend, ob es sich um eine Web-Version oder App handelt, sondern vielmehr, ob es sich um einen namhaften und seriösen Online-Broker handelt.

Interessierten Menschen ist daher zu empfehlen, sich vor der Registrierung nicht nur das Kleingedruckte durchzulesen, sondern auch Erfahrungsberichte und Tests von Experten zu analysieren und in die Entscheidung, welcher Broker es werden soll, mit einfließen zu lassen.

 

 

Anzeige. Scrolle, um weiterzulesen.

Auch interessant

Blaulicht

Osnabrück. Am Donnerstagmorgen erhielt die Polizei Osnabrück einen Hinweis zu einer Bombendrohung gegen das Landgericht Osnabrück. Der Hinweis war zuvor an externer Stelle schriftlich...

Lokales

Osnabrück. Die Kreuzung Holtstraße / Petersburger Wall hat sich in der Vergangenheit zum Unfallschwerpunkt entwickelt. Die Unfallkommission, der unter anderem Vertreterinnen und Vertreter von...

Lokales

Osnabrück. Die Stadt Osnabrück hatte am 30. April so viele Einwohnerinnen und Einwohner wie noch nie. Zu diesem Zeitpunkt waren 170.359 Menschen mit Hauptwohnsitz...

Blaulicht

Bad Rothenfelde. Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem lebensgefährlich Verletzten ereignete sich am Samstag gegen 15:30 Uhr auf der Frankfurter Straße. Ein 78-jähriger Mann aus...

Lokales

Osnabrück. Während der Maiwoche steht ein Riesenrad als neue Attraktion auf dem Parkplatz Große Domsfreiheit. Der Wochenmarkt an den Samstagen 14. und 21. Mai...

osna.live

Osnabrück. Die Niels-Stensen-Kliniken lockern die pandemiebedingten Besuchsbeschränkungen in den Krankenhäusern. Die Lockerung erfolgt in zwei Schritten. Ab Samstag, 14. Mai, werden die Besuchszeiten auf...

Deutschland & Welt

Hannover. Die Armutsgefährdungsquote lag im Jahr 2021 in Niedersachsen bei 16,8%. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen mitteilte, waren damit circa 1,3 Millionen Menschen...

Lokales

Osnabrück. Die Neugestaltung des Schlossgartens Osnabrück ist als eines von zwölf Projekten für den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2022 nominiert. Den Preis lobt das...

Anzeige