Wettbewerb für Jungunternehmer: 17-jähriger Osnabrücker unter den Top 5

In eigener Sache

Foto: NewsBuzz, Daniel Düsterdiek

Osnabrück. Henning Hünerbein weiß genau, was er will. Schon mit 15 Jahren gründete der Osnabrücker sein erstes Unternehmen. Der Schüler des Wirtschaftsgymnasiums entwickelte ein regionales Stadtportal und wurde damit „Global Young Entrepreneur 2018“. Bei der Verleihung in New York kam er mit den Big Playern der Szene, wie Google und Facebook, in Kontakt. Nun baut der mittlerweile 17-jährige Jungunternehmer ein Redaktionsnetzwerk für Regionalportale auf. Im Hinterkopf hat der junge Gründer wieder einen Wettbewerb: Die deutsche STARTUPTEENS-Challenge.

Mathe, Deutsch oder Englisch – diese klassischen Hauptfächer reichen aus Sicht vieler Unternehmer und Politiker nicht aus, wirtschaftliches Denken in die Klassenräume zu bringen. Die Initiative STARTUPTEENS hat sich das Ziel gesetzt, diesen Unternehmergeist an die Schüler zu bringen. Einmal im Jahr findet dazu die Challenge im Axel-Springer-Haus in Berlin statt. Die Gewinner erhalten eine Fördersumme von 10.000 Euro. Hierzu hat sich der 17-jährige Osnabrücker beworben und nach der ersten Jury-Entscheidung stand fest: Henning Hünerbein ist mit seiner Geschäftsidee NewsBuzz in der nächsten Runde. „Am Freitag ist das Online-Voting gestartet. Nun müssen wir so viele Unterstützer, wie möglich finden, die für unser Projekt abstimmen“, sagt Hünerbein.

Vom Praktikum zum eigenen Unternehmen

Der Osnabrücker habe sich schon früh für den Journalismus interessiert. „Ich habe verschiedene Praktika absolviert, als freier Mitarbeiter in verschiedenen Redaktionen gearbeitet und als Videojournalist fast alle Sender im deutschsprachigen Raum beliefert“, sagt Hünerbein. „Mit der Zeit kam mir die Idee, ein eigenes Stadtportal aufzubauen.“ Die Seite osna.live zeigt hauptsächlich regionale Inhalte aus Osnabrück. Nun geht der Jungunternehmer den nächsten Schritt: Auf NewsBuzz publiziert Hünerbein Nachrichten von Regionalpartnern vor Ort, Nachrichtenagenturen und eigene Inhalte, die von freien Journalisten produziert werden. Finanziert wird die Seite über Werbeeinnahmen und durch die Lizenzvermarktung der eigenen produzierten Bewegtbilder. „Viele Stadtportale publizieren nur auf der eigenen Webseite, obwohl es immer schwieriger wird, mit der eigenen Nachrichtenseite Geld zu verdienen. Hier setzten wir mit NewsBuzz an: Durch den Zusammenschluss der Regionalportale stärken wir die Marke auch überregional, womit wir größere Werbepartner akquirieren können.“ Das dauerhafte Ziel sei es, jede größere Stadt in Deutschland abdecken zu können.

Regionale Nachrichten aus Berlin, Hamburg, Bremen, Flensburg und Osnabrück

Seit dem Start im Mai hat der 17-Jährige schon fünf Regionalportale auf NewsBuzz aufgebaut, die täglich mit neuen Nachrichten gefüllt werden. Hinzu kommen Meldungen von Nachrichtenagenturen, um das überregionale Paket aufzustocken. „Die regionalen Inhalte werden uns von Partnern vor Ort zur Verfügung gestellt“, so Hünerbein. Sollte der Osnabrücker die Voting-Phase für sich entscheiden und mit seinem Pitch vor der Jury überzeugen, erhält der 17-Jährige eine Fördersumme in Höhe von 10.000 Euro.

Alle Infos zum Voting: www.news-buzz.de/startupteens

Hinweis:
Das überregionale Nachrichtenportal wird ebenfalls, wie osna.live, von dem selben Unternehmen herausgegeben. Deshalb steht dieser Artikel „in eigener Sache“.