Großkontrolle auf A30 bei Melle bringt etliche Straftaten ans Licht

Mit Video und Bildern

Foto: Henning Hünerbein

Eine Großkontrolle auf der A30 bei Melle hat am Donnerstagnachmittag etliche Straftaten ans Tageslicht gebracht. Insgesamt war die Polizei mit der Kontrolle zufrieden. 

Der Verkehr wurde komplett auf einen Rastplatz geleitet und verdächtige Fahrzeuge näher unter die Lupe genommen. Den größten Fund machten die Beamten an einem polnischen Auto. Dort war ein halbes Kilo Marihuana hinter dem Kühlergrill versteckt, doch das wurde entdeckt und sichergestellt. Die beiden Insassen wurden noch an Ort und Stelle festgenommen.

ANZEIGE

An mehreren LKW wurden gravierende Mängel festgestellt. So mussten einige mit abgefahrenen Reifen und gerissenen Bremsen stillgelegt werden. Einige LKW-Fahrer waren mit falschen Papieren unterwegs und hatten auch die Module zur Abgasmessung manipuliert, die eine Abgasnorm Euro 5 vorgaukeln sollten, statt der tatsächlichen Euro 1 oder 2.

Bei der Kontrolle der Fahrtenschreiber kam dann auch heraus, warum es immer wieder so viele schwere Unfälle mit LKW gibt. Erst letzte Woche kam auf der A30 ein LKW-Fahrer ums Leben, als er ein Stauende übersehen hatte. (Weiterlesen: LKW-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A 30)

Anzeige

Über osna.live Redaktion 81 Artikel

Ein Artikel der osna.live-Redaktion.