„missio“-Hilfwerk sammelt rund 400 gebrauchte Handys für den guten Zweck

Foto: Bistum Osnabrück, Hermann Haarmann

Rund 400 gebrauchte Mobiltelefone sind bei einer Sammelaktion des katholischen Hilfswerks „missio“ im Bistum Osnabrück zusammengekommen. „missio“-Referent Christian Adolf hat sie in mehrere Kartons verpackt (Bild) und liefert sie weiter an die Zentrale des Hilfswerks in Aachen.

Die Rohstoffe in den Handys werden von dem missio-Partner „Mobile-Box“ recycelt. 40 Mobiltelefone enthalten nach Angaben von „missio“ fast so viel Gold wie eine ganze Tonne Golderz.  Zudem fließt für jedes gesammelte Handy rund ein Euro in die Aktion „Schutzengel“, mit der das Hilfswerk weltweit Familien in Not unterstützt, besonders in der Demokratischen Republik Kongo, wo die in Handys verarbeiteten Edelmetalle und Erze unter besonders unwürdigen Bedingungen abgebaut werden.

ANZEIGE

Informationen unter www.missio-hilft.de/goldhandys

Anzeige

Über PM 74 Artikel
Dieser Artikel ist eine Pressemitteilung. Diese wurde von der Redaktion ggf. ergänzt oder gekürzt.